Donnerstag, 22. März 2018

Simbabwesischer Präsident begnadigt 3.000 Häftlinge

Der Präsident von Simbabwe, Emmerson Mnangagwa, hat die Haftentlassung von mindestens 3.000 Häftlingen angeordnet, um die überfüllten Gefängnisse des Landes zu entlasten. Begnadigt werden sämtliche weiblichen Strafgefangenen außer solchen, die zu lebenslanger Haft verurteilt sind, wie die Strafvollzugsbehörden am Donnerstag mitteilte. Die Gesamtzahl der Häftlinge soll auf 17.000 gesenkt werden.

Gesamtzahl der Häftlinge soll auf 17.000 sinken Foto: APA (AFP)
Gesamtzahl der Häftlinge soll auf 17.000 sinken Foto: APA (AFP)

stol