Mittwoch, 18. November 2015

Sinai-Absturz – Lawrow: „Angriff auf den Staat“

Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat den Terroranschlag auf ein russisches Passagierflugzeug über Ägypten mit 224 Toten als „Angriff auf den Staat“ bezeichnet.

Sergej Lawrow
Sergej Lawrow - Foto: © APA/AP

Wer russische Bürger ermorde, attackiere das ganze Land, sagte Lawrow nach Angaben der Agentur Interfax am Mittwoch in Moskau.

Russland werde mit allen Mitteln von seinem Recht auf Selbstverteidigung laut UN-Charta Gebrauch machen – ob politisch, militärisch oder mit Hilfe von Geheimdiensten. Für den Absturz Ende Oktober hatte die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) die Verantwortung übernommen. Der IS hatte dies mit „Vergeltung“ für Russlands Luftangriffe in Syrien begründet.

Lawrow sagte, nach den Anschlägen auf den russischen Airbus A321 und vergangene Woche in Paris sollte der Westen seine Rücktrittsforderungen an den syrischen Präsidenten Bashar al-Assad unterlassen. Der Kampf gegen den IS könne nicht erfolgreich sein, solange ein Machtverzicht Assads die Vorbedingung sei zur Bildung einer internationalen Koalition. Assad ist ein enger Partner Moskaus.

Der russische Präsident Wladimir Putin vereinbarte mit seinem ägyptischen Kollegen Abdel Fattah al-Sisi bei einem Telefonat eine engere Zusammenarbeit im Anti-Terror-Kampf.

apa/dpa

stol