Freitag, 26. Mai 2017

Softwarelösungen für automatisiertes Bauen - aus Brixen für die ganze Welt

Die Progress Software Development GmbH (PSD), ein Unternehmen der Progress Group, entwickelt Softwarelösungen für die Betonfertigteil- und Bewehrungsindustrie und garantiert dem Kunden die perfekte Integration der Prozesskette vom Vertrieb über die Planung und Produktion bis hin zur Abrechnung. Für das Gelingen setzen sich junge, engagierte und gut ausgebildete Mitarbeiter ein.

Das Gamuda Werk in Malaysia
Das Gamuda Werk in Malaysia

Ein Riesenauftrag in Fernost

Christian Duregger aus Bruneck arbeitet seit acht Monaten bei Progress und betreut als Software-Experte das Projekt Gamuda in Malaysia: Hinter Gamuda steht der größte Baukonzern des ostasiatischen Königreiches, der international im Wohnungs- und Infrastrukturbau tätig ist.

„Meine Arbeit bei der PSD ist abwechslungsreich und bietet viele Möglichkeiten neue Sprachen und Kulturen kennen zu lernen“, sagt er. „Ich stehe in direktem Kontakt mit den Projektleitern vor Ort, berate, analysiere und versuche, die Betriebsabläufe zu verbessern. Der Kunde schätzt die Internationalität unserer Firma, die mit ihrer sehr guten Technologie jederzeit punkten kann.“ Zudem sagt Christian: „Wer Lust hat, sich weiterzubilden, dem stehen alle Türen offen. Das ist ein großer Pluspunkt!“

Einmal Panama und zurück

Matteo Goggi ist 25 Jahre alt und kommt aus Franzensfeste. Nach 5 Jahren Gewerbeoberschule und 3 Jahren Informatikstudium an der Uni Bozen fing er bei der PSD an. Im Gespräch erklärt er: „Zurzeit arbeite ich mit Valentin Hellweger am Projekt „Soluciones Constructivas“ in Panama.

Die Progress Group liefert dorthin eine Umlaufanlage, und wir von der PSD liefern das Leitsystem dazu. Die Herausforderungen sind ganz schön groß! Als wir den Produktionsleitern vor Ort die Funktionsweise erklärten, bemerkten wir bald, wie wichtig Sprachkenntnisse – in diesem Fall Spanisch – sind. Zudem kam noch, dass der Kunde zwar ein wenig Erfahrung mit Fertigteilen hat, eine Umlaufanlage in dieser Dimension kannte er jedoch noch nicht. Aber wir schafften es!“

Als Neuling gut aufgenommen

Noch frisch, gerade vor zwei Monaten eingestiegen, ist der 25-jährige Valentin Hellweger aus Rasen. Er hat das Realgymnasium in Bruneck besucht und anschließend den Mastertitel in Mathematik an der Uni Innsbruck erworben. „Als ich das erste Mal mit Matteo einen Schalungsroboter in Aktion sah, staunte ich nicht schlecht. Von meinem Unistudium brachte ich zwar reiche Kenntnisse in Theorie mit, aber erst jetzt am Arbeitsplatz begreife ich, wie viel Technologie in der ganzen Software  steckt. Ich lerne jeden Tag etwas Neues!“, erzählt er begeistert und fährt fort: „Aber die Bereitschaft und Begeisterung dafür muss man mitbringen. Wenn ich in Panama bin und mal einen freien Tag habe, dann mache ich einen Ausflug, zum Beispiel an den Strand. Ich sehe neue Landschaften und begegne neuen Menschen. Das fasziniert mich. Und das Tollste ist sowieso die Arbeit in einem jungen Team!“

PROGRESS GROUP

Julius Durst Str. 100
39042 BRIXEN (BZ)
www.progress-group.info

stol