Mittwoch, 26. September 2018

Soldaten in Burkina Faso fahren auf Sprengfalle: 8 Tote

Bei der Explosion einer Sprengfalle im Norden des westafrikanischen Landes Burkina Faso sind mindestens 8 Soldaten ums Leben gekommen. Ihr Fahrzeug war in der Nähe des Ortes Baraboule in der Provinz Soum unweit der malischen Grenze auf eine „von Feinden des Volkes“ versteckte Sprengfalle gefahren, erklärte Präsident Roch Marc Christian Kabore am Mittwoch.

Bei der Explosion einer Sprengfalle sind mindestens 8 Soldaten ums Leben gekommen.
Bei der Explosion einer Sprengfalle sind mindestens 8 Soldaten ums Leben gekommen. - Foto: © shutterstock

Zunächst bekannte sich niemand zu dem Anschlag. Der Verdacht fiel jedoch auf Gruppen islamistischer Terroristen, die dort in der Sahelzone aktiv sind.

Solche „feigen und schrecklichen Angriffe“ würden die Entschlossenheit, sich für Sicherheit, Frieden und Wohlstand in Burkina Faso einzusetzen, nicht schwächen, erklärte der Präsident. Erst am Sonntag waren im Norden des Landes 3 Angestellte einer Goldmine entführt worden, darunter auch ein Inder und ein Südafrikaner.

3 Polizisten wurden getötet, nachdem sie in der Provinz Soum die Verfolgung der Geiselnehmer aufgenommen hatten.

apa/dpa

stol