Samstag, 19. August 2017

Spanien bleibt weiter bei zweithöchster Terrorwarnstufe

Der spanische Innenminister hält die IS-Terrorzelle nach dem Anschlag in Barcelona für zerschlagen. Es gilt weiterhin die Terrorwarnstufe 4.

Spaniens Innenminister Juan Ignacio Zoido (3. von links) will die Terrorwarnstufe nicht erhöhen.
Spaniens Innenminister Juan Ignacio Zoido (3. von links) will die Terrorwarnstufe nicht erhöhen. - Foto: © LaPresse

Die spanische Regierung wird die Terrorwarnstufe für das Land nach dem Anschlag von Barcelona nicht erhöhen. Dies sagte Innenminister Juan Ignacio Zoido am Samstag vor Journalisten.

In Spanien gilt bereits seit zwei Jahren die zweithöchste Terrorwarnstufe 4. Sie bedeutet, dass ein „erhebliches Risiko eines terroristischen Anschlags“ besteht.

Allerdings würden die Sicherheitsvorkehrungen ab sofort verschärft, so Zoido. Einzelheiten wollte er aus Sicherheitsgründen nicht nennen.

dpa

stol