Freitag, 02. November 2018

Spannung und Komik mit der Heimatbühne Neumarkt

Die Putzfrau…ehh, die Raumpflegerin deckt alles auf! - Roland Selvas Inszenierung der Kriminalkomödie „Keine Leiche ohne Lili“ nach Jack Popplewell bringt ein frisches Ensemble auf die Bühne.

Foto: Veranstalter
Foto: Veranstalter

Keine Leiche ohne Lili“ bietet mit der redseligen Titelheldin eine Paraderolle: Hedwig Zanotti etabliert sie als unverwechselbare Bühnenfigur. Ihr ist auch dieses Stück gewidmet. Seit über 60 Jahren steht sie schon auf den Brettern die die Welt bedeuten und feiert obendrein heuer ihren 80jährigen Geburtstag.

Ihr sei auf diesem Wege ein herzliches Dankeschön, für Ihren unermüdlichen Einsatz und Eifer ausgesprochen. Sie hat tatkräftig zum Fortbestand der Heimatbühne beigetragen.

Die Heimatbühne Neumarkt zollt ihr viel Respekt und Anerkennung, vor allem für ihren ehrenamtlichen Beitrag, zur Förderung und Belebung der deutschen Kultur im Unterland. In einer Zeit, in der die Pflege der ideellen Werte eine gesellschaftliche Herausforderung bedeutet, ist diese Leistung besonders hoch einzuschätzen. Dankeschön Hedwig.

In diesem Stück herrscht Lili, die Putzfrau, und sie sieht alles: zum Beispiel eine Leiche, die von einem Büro ins andere wandert. Sie findet und entdeckt alles, nichts ist vor ihr sicher.

Erst recht kann sich der verschnupfte Hauptkommissar Ziegel (Georg Kofler) nicht vor Lili retten. Er muss sich dauernd von dem kombinatorischen Genie Lili korrigieren lassen, bis Lili zuletzt das Kommando ganz übernimmt.

Überhaupt geht es im Büro von Richard Marschall (Rudi Kofler) zu wie in einem Eros-Center. Jeder will mit jedem oder jeder, deshalb sind alle verdächtig, den Chef ermordet zu haben: seine Frau Klara (Renate Geier), die einen Liebhaber hat, seine Privatsekretärin, Marianne Maisl (Monika Pedrotti), die ihn eifersüchtig anhimmelt, sein Mitarbeiter Robert Mistelbauer (Erich Mutz), der ihm die Gattin nebst Position neidet, die „Jungsekretärin“ (Julia Wegscheider) welche Gefallen an fast allen Männern findet, und im Polizist Kuno Ganslhuber (Michi Steiner) das geborene Ofer für ihre Fangarme findet, sogar Lili, deren Mann er entlassen hat.

Statt eines Toten gibt es plötzlich zwei neue Leichen. Sogar Lili fühlt sich mit dieser Entwicklung fast ein wenig überfordert. Aber wie ihr Vorbild Miss Marple lässt sie sich mitnichten kleinkriegen.

Das Stück wurde von Roland Selva bearbeitet, und Dank seiner geschickten Regie wird auch heuer das gesamte Ensemble mit charaktertreuer Interpretation und zahlreichen mimischen Höhepunkten überzeugen.

Wir sind uns sicher, dass die Heimatbühne Neumarkt mit der Kriminalkomödie “Keine Leiche ohne Lili!“ dem Publikum im Haus Unterland einen unterhaltsamen und lustigen Theaterabend voller Situationskomik bescheren wird.

Die Premiere geht am Mittwoch, 7. November um 20.00 Uhr über die Bühne. Weitere Vorführungen finden am, Donnerstag 8. November, Freitag 9. November und Samstag 10. November, jeweils um 20 Uhr, sowie am Sonntag, 11. November um 18.00 Uhr satt. Spielort Haus Unterland. Vormerkungen unter 327 9348125 von 10 bis 13 und von 16 bis 19 Uhr – keine SMS und Sprachmitteilungen. 

Der Obmann

Georg Kofler

 

Diese Produktion wird von folgenden Betrieben aus Neumarkt unterstützt:

Ein Dankeschön an: Bar Vaja, Bar Marina, Johnson & Dipoli, Bar 3x3, Café Herbert, Gasthof “Zur Post”, Restaurant Piazzetta, Kuckuckshof, Pizzeria Lauben, Bar Moelbys, Hotel Andreas Hofer, Bistro Portikus, Engelkeller, Brunnenhof Mazzon, Sparkasse Neumarkt, Tenuta Baron Longo.

Apropos: Besuchen Sie die Neumarkter Gastlokale vor und nach den Aufführungen. Sie erfüllen Ihnen fast jeden Wunsch!

 

Mitwirkende

Lili Pospischil, Reinigungskraft                         Hedwig Zanotti

Alfred Ziegel, Kriminalinspektor                         Georg Kofler

Kuno Ganslhuber, Polizist                                 Michi Steiner

Robert Mistelbauer, Buchhalter                         Erich Mutz

Richard Marschall, Direktor                               Rudi Kofler

Klara Marschall, dessen Frau                             Renate Geier

Marianne Maisl, dessen Privatsekretärin             Monika Pedrotti

Viktoria Schönleitner, Sekretärin                       Julia Wegscheider

 

Mit freundlicher Unterstützung des Südtiroler Theaterverbandes

stol