Donnerstag, 12. November 2015

Spitzen-Weißwein der Kellerei St. Michael/Eppan: APPIUS 2011

Anfang November 2015 folgten etwa 50 Weinjournalisten und Weinfachleute aus Nah und Fern der Einladung von Obmann Anton Zublasing in die Kellerei St. Michael/Eppan, um der Präsentation des neuen „APPIUS 2011“ beizuwohnen.

Bildquelle: David Wehnert
Bildquelle: David Wehnert

„Only white“ war an diesem Abend angesagt. Es wurden jugendliche und gereifte Weiße der Sanct Valentin Linie verkostet. Auch Appius 2010 wurde nach einem Jahr Flaschenreife den Weinfreunden kredenzt.

Emotionale Vorstellung

Der Höhepunkt war natürlich die Präsentation und Degustation des neuen „APPIUS 2011“. Begleitet wurde diese grandiose Vorstellung von einer emotionalen Lichtprojektion, mit Bildern der Rebenlandschaften der Kellerei St. Michael/Eppan, dazu die atmosphärischen Klänge von Harfe und Geige und den Kochkünsten von Sternekoch Herbert Hintner. Auch Sternekoch Hintner zeigt sich begeistert von APPIUS 2011: „Dieser Wein ist ein exzellenter Begleiter für kräftige Fisch-Gerichte wie Steinbutt oder Seeteufel, er kombiniert aber auch bestens mit Pilz-Risotto oder Trüffel-Spezialitäten. Ich kann mir den diesjährigen APPIUS auch perfekt zu würzigen Speisen wie etwa Wachtel oder Taube, aber auch mit gebratenem Kalbsbries mit Pilzen vorstellen!“

APPIUS 2011

Hinter diesem einmaligen Jahrgang stehen drei Rebsorten: Sauvignon, Chardonnay und Pinot Grigio. APPIUS 2011 brilliert durch Finesse und Kraft gepaart mit vielschichtiger reifer Frucht und cremiger Mineralität. In der Nase betört er mit reichhaltigen Aromen von tropischen Früchten, gepaart mit Stachelbeere, Holunder und rauchiger Vanille. „NUR DAS BESTE“, vom jeweiligen Jahrgang hat Hans Terzer - getreu der APPIUS-Philosophie - auch für den Jahrgang 2011 umgesetzt: Die Sauvignon-Trauben von alten Rebstöcken wurden 2 Tage lang kaltmazeriert bevor sie abgepresst, und wie Chardonnay und Pinot Grigio im Barrique bzw. Tonneau ausgebaut wurden. Bei den 2 letzteren fand auch die malolaktische Gärung statt. Nach 1 Jahr Holzausbau und erfolgter Assemblage reifte der Weißwein für weitere 3 Jahre auf der Feinhefe im Stahltank. Im Juli wurden 5.000 Flaschen à 0,75 lt. und 350 Magnumflaschen, sowie einige Großflaschen abgefüllt. Hans Terzer, ist mit dem Ergebnis zufrieden, er meint bescheiden „in seiner Art ist er noch jugendlich, aber bereits jetzt vielversprechend. Auf jeden Fall ein Weißer mit großem Alterungspotenzial“.

Nur in limitierter Auflage

Das moderne, elegante und minimalistische Design der Flasche entspricht der Philosophie von St. Michael-Eppan. So wie die Komposition des Weins jedes Jahr von Hans Terzers neu interpretiert wird, so wechselt auch das Design der Flasche jedes Jahr.  Dieses Jahr inspiriert sich das Design an den Zahlenfolgen des Mathematikers Leonardo Fibonacci – dieses sogenannte Fibonacci-Muster gibt es auch in der Natur, durch die spiralförmige Anordnung der Blätter erzielt die Pflanze eine nahezu perfekte Lichtausbeute. Auch Hans Terzer, geht es bei der Veredlung des APPUIS um den stetigen Versuch, seinen „perfekten Traumwein“ zu keltern. Das dunkle Glas der Flasche soll deutlich machen, dass das Wesentliche für das Auge immer unsichtbar ist und sich die Sinne zwar von der Ästhetik leiten lassen dürfen, aber letztendlich nur der Inhalt und das Geschmackserlebnis zählt. Die exklusive Gruppe von Fachleuten und Journalisten, waren nach der gelungenen Vorstellung des APPIUS 2011 einer Meinung: „Mit dem APPIUS 2011, ist Hans Terzer wieder ein Spitzen-Wein geglückt, der sich mit den internationalen Weiß-Weinen auf gleicher Augenhöhe messen darf.“ APPIUS 2011 wird es wieder nur in einer limitierten Auflage geben, die Flaschen sind fortlaufend nummeriert, und sind begehrt bei Weinliebhabern in aller Welt.

Den APPIUS 2011, kann man bereits im „WINE-TIME“, dem Verkaufslokal der Kellerei St. Michael-Eppan erstehen.

stol