Freitag, 17. November 2017

Sportliche Geste von Alexander Zadra

Brüder im Finale bei Kampfsportwettbewerb

Alexander Zadra (links) und Emanuel Zadra (rechts) im Finale
Badge Local
Alexander Zadra (links) und Emanuel Zadra (rechts) im Finale

Mit sehr guten Erbebnissen sind die Kurtatscher Taekwondokas vom ASV Zadra-fighting/rothoblaas vor kurzem von den Tuscany Open in Arezzo zurückgekehrt.

Einen nicht alltäglichen und vor allem beindruckenden Moment gab es in der U-17 Jugendklasse -78 kg der Schwarzgurte. Nachdem Emanuel Zadra, sonst immer in der Gewichtsklasse -73kg  am Start, in die nächsthöhere Gewichtsklasse versetzt wurde, traf er im Finale auf seinen Bruder Alexande Zadra. Mit Spannung sah man nun auf diese Begegnung, aber Alexander überraschte auf der Wettkampffläche mit seiner sportlichen Geste alle: Er überließ nach alter martialischer Ethik den Sieg kampflos seinem älteren Bruder Emanuel.

Im Zeitalter des Gewinnens um jeden Preis und mit jedem Mittel sicherlich eine große Geste des Respekts.

Ebenfalls einen ersten Platz sicherte sich Katja Eccher in der U-17 Jugendklasse +68 kg während Stefanie Kerschbamer in der U-14 Jugendklasse +59 kg dritte wurde.

Neunte wurde ihre Schwester Julia Kerschbamer in der Damenklasse -57 kg ebenso wie Martin Pomella bei den Herren -80 kg.
Bei den Farbgurten schaffte Tobias Santer bei den Herren -68 kg nach zwei gewonnenen Kämpfen den hervorragenden zweiten Platz.
 

ASV Zadra fighting/rothoblaas, Kurtatsch

stol