Freitag, 20. November 2015

"St. Kathrein stellt Pflug und Tanz ein"

Der 25. November gilt noch heute als kleiner Feiertag im Künstlerstädtchen Klausen. Der Kathreinmarkt blickt auf eine lange Tradition zurück.

St. Kathrein am 25. November. Ein Feiertag im Künstlerstädtchen Klausen.
Badge Local
St. Kathrein am 25. November. Ein Feiertag im Künstlerstädtchen Klausen.

"St. Kathrein stellt Pflug und Tanz ein" besagt ein altes Sprichwort aus dem Volksmund und beruft sich dabei auf die alte Tradtion dieses letzten großen Monatsmarktes vor dem Winter.

Es waren vor allem die Bauern, welche vor Beginn der kalten Jahreszeit ein letztes Mal ins Tal herabstiegen und sich am Klausner Kathreinmarkt mit dem Notwendigsten für die Wintermonate einzudecken.Und wie das Sprichwort schon sagt, galt der Ehrentag der Hl. Katharina am 25. November auch als Stichtag: am Kathreinmarkt und damit kurz vor der Adventszeit durfte noch einmal kräftig gefeiert werden. Danach sollte Ruhe herrschen in der besinnlichen Zeit vor Weihnacht. Und das galt nicht nur im Eisacktal, sondern im gesamten deutschsprachigen Alpenraum.

Während in vielen anderen Ortschaften in Österreich und Bayern die traditionellen Kathreinmärkte beinahe verschwunden sind, wird dieser in Klausen immer noch hoch gehalten.

Bereits in der Morgendämmerung füllen sich die Gassen und Plätze des Künstlerstädtchens mit unzähligen Ständen und Besucher aus Nah und Fern füllen die Straßen. Außerdem halten sich immer noch viele Handwerksbetriebe an die Tradition des Kathreinmarktes und arbeiten an diesem Ehrentag nicht. 

Markus Trocker, Klausen

stol