Freitag, 23. Februar 2018

Städtereise Kopenhagen

In den Semesterferien vom 12. bis 15. Februar hatten elf Mädchen die Möglichkeit mit zwei Jugendarbeiterinnen der Jugendgruppe Aggregat in Steinhaus/Ahrntal in die Hauptstadt Dänemarks „Kopenhagen“ zu reisen.

Die elf Teilnehmerinnen mit ihren Begleiterinnen
Badge Local
Die elf Teilnehmerinnen mit ihren Begleiterinnen

Kopenhagen ist eine der lebenswertesten Städte der Welt und eine Kulturreise wert, das dachte sich auch die Jugendgruppe Aggregat und organisierte für die Teilnehmerinnen eine Städtereise dorthin.

Am Sonntag um Mitternacht ging es los und die Gruppe wurde vom Reiseunternehmen SERBUS nach Bergamo chauffiert. Von dort hob der Flieger ab Richtung Dänemark. Die kommenden Tage bot das Generator Hostel eine super Ausgangslage um die Großstadt zu erkundigen, denn auf die Jugendlichen wartete ein umfangreiches Programm.

Die Teilnehmerinnen besichtigten mit ihren Begleiterinnen am ersten Tag den königlichen Garten „Kongens Have“, das Schloss Rosenborg, wo die dänischen Kronjuwelen bewundert werden konnten, den botanischen Garten, Kopenhagens Foodmarket „Torvellhallerne“ und den berühmt berüchtigten Hafen „Kongens Nytrov“.

Am darauffolgenden Tag ging es mit den Hopp on off Bussen zu Schloss Amalienborg, den Gefion Springbrunnen, Kopenhagens Wahrzeichen der kleinen Meerjungfrau, Schloss Christiansborg, in den Tivoli Freizeitpark und in das Nationalmuseum. Das Museum präsentiert die Kulturgeschichte Dänemarks im internationalen Kontext beginnend mit der Vor- und Frühgeschichte über das Mittelalter und die Renaissance bis in die Neuzeit.

Zu Kopenhagens Freistadt Christiania spazierte man am nächsten Morgen. Dabei handelt es sich um eine autonome alternative Wohnsiedlung (Gemeinde) die vom Staat geduldet wird. Die Mädchen waren beim Betreten von der bunten Vielfalt der Häuser und den kunstvollen Graffiti-Werken erstaunt und begeistert. Später setze man den Fußmarsch weiter zur Erlöserkirche, bei der besonders der korkenzieherförmige Turm und das Glockenspiel auffielen. Zudem fuhr man mit dem Zug über die Oresündbrücke nach Mälmo- Schweden. Beim Rundgang zum Hafen,  Turning torso- Hochhaus in verdrehter Optik, Kungsparken (Park), Malmöhus und durch die Innenstadt bekamen die Mädchen einen groben Ortseinblick. Wieder zurück in Dänemarks Hauptstadt  bestieg man noch den runden Turm, von dem man eine umwerfende Aussicht genießen konnte. Am Abschlusstag stand den Mädchen die Zeit zur freien Verfügung. Dabei konnten sie durch die Innenstadt Kopenhagens schlendern und die zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten nutzen oder eben auf eigene Verantwortung alles erkunden, bis spätabends die Heimreise angetreten wurde.

Das Feedback der Jugendlichen über die vergangenen Tage war durchwegs positiv. Julia aus Weißenbach sagte: „Wir haben die letzten Tage so viel gemeinsam in Kopenhagen gesehen und erlebt und ich hoffe, dass die Jugendgruppe Aggregat auch im kommenden Jahr wieder eine Städtereise organisiert. Ich wäre jedenfalls wieder mit dabei.“

Jugendgruppe Aggregat, Steinhaus/Ahrntal

stol