Samstag, 10. Oktober 2015

start.klar. im UFO

Start der neuen Reihe mit Internet & Social Media

Markus Lobis bei den Vorbereitungen zu den Debattenabenden start.klar.
Badge Local
Markus Lobis bei den Vorbereitungen zu den Debattenabenden start.klar.

Das UFO versteht sich als Ort der Begegnung und des Möglich-Machens. Neben dem Schwerpunkt in der Jugendarbeit gilt die Aufmerksamkeit breiter Kulturarbeit und verstärkt auch der gesellschaftlichen Entwicklung im Allgemeinen. Auf der einen Seite wird heute oft Politikmüdigkeit beklagt.

Auf der anderen kann man feststellen, dass immer mehr Menschen aus allen Generationen bessere Informationen und mehr Austausch und Debatte wünschen.

Information und Debatte sind Voraussetzung für eine aktive Anteilnahme an der Entwicklung der Gesellschaft und an der Schaffung von Zukunft.

Deshalb bietet der UFO/Zigori-Club ab Herbst 2015 die Veranstaltungsreihe „start.klar.“ An jeweils einem Abend im Oktober, November und Dezember gestaltet und moderiert Markus Lobis einen Abend zu aktuellen Themen, lädt Gäste dazu ein, debattiert mit ihnen und bezieht das Publikum engagiert mit ein.

Der Start der neuen Diskussionsreihe ist am Donnerstag, 15. Oktober um 20h zum Thema „Internet & Social Media. Möglichkeiten und Gefahren der modernen Kommunikation“.

Der Vormarsch der digitalen Elektronik in Produktion, Kommunikation und Alltag hat unsere Welt in den letzten Jahrzehnten grundlegend verändert. Mit Prof. Kris Krois (Fakultät für Design, Freie Universität Bozen) wird analysiert, wie sich die Kommunikationskultur durch die elektronischen Medien verändert hat. Der Vizedirektor von Raiffeisen OnLine, Alexander Wallnöfer, wird auf Bedrohungen, Gefahren und technische Herausforderungen der elektronischen Kommunikation eingehen.

Weitere Themen des UFO/Zigori Clubs sind gesellschaftliche Innovation und Ernährung

Am 12. November wird das erste UFO Social Forum stattfinden. Ein Gespräch mit Susanne Elsen, Professorin an der Fakultät für Bildungswissenschaften der Freien Uni Bozen in Brixen, wird einen Einblick in innovative Gesellschaftsarbeit geben und interessante Beispiele aus dem Pustertal und der ganzen Welt einbauen.

Am 10. Dezember geht es um die Nahrungsmittelproduktion und um die Frage, ob regionale Produktion wirklich nachhaltiger ist als industrielle. Dabei werden Franz Senfter vom gleichnamigen Großunternehmen in der Fleischbranche und der Obmann des Bioland Verbandes Südtirol, Michael Oberhollenzer, aufeinandertreffen und ihre Argumente ins Feld führen.   

Die Reihe findet bei freiem Eintritt statt.

g n, Bruneck

stol