Montag, 04. Dezember 2017

STF: "Hotel Post in Toblach muss erhalten bleiben"

Der Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, Bernhard Zimmerhofer, fordert die Landesregierung auf, sich für den Erhalt des Hotels Post in Toblach einzusetzen. Zimmerhofer: „Anscheinend sind wir schon soweit, dass sich die italienischen Mitbürger für den Erhalt unserer Tiroler Kulturgüter einsetzen müssen, während sich die Landesregierung mit viel Steuergeld lieber für die Aufhübschung faschistischer Relikte einsetzt!“ Das Motto der Landesregierung scheine zu lauten: „Faschistischen Kulturfrevel schützen, Tiroler Kulturgut, wie etwa das Hotel Post in Toblach oder die Negrellihalle in Bozen, abreißen.“

Abg. Bernhard Zimmerhofer
Badge Local
Abg. Bernhard Zimmerhofer

Das geschichtsträchtige Gebäude aus der Habsburgerzeit soll abgerissen werden, um Platz für einen Neubau zu schaffen. Dieses Vorhaben stößt jedoch auf heftigen Widerstand, und zwar hauptsächlich von italienischen Gästen, die eine Online-Petition gegen den Abriss gestartet haben.

Zimmerhofer zeigt sich verwundert: „Anscheinend sind wir schon soweit, dass sich die italienischen Mitbürger für den Erhalt unserer Tiroler Kulturgüter einsetzen müssen, während sich die Landesregierung mit viel Steuergeld lieber für die Aufhübschung faschistischer Relikte einsetzt!“ Das Motto der Landesregierung scheine zu lauten: „Faschistischen Kulturfrevel schützen, Tiroler Kulturgut, wie etwa das Hotel Post in Toblach oder die Negrellihalle in Bozen, abreißen.“ In diesem Zusammenhang stellt Zimmerhofer fest: „Auch die Bürger müssten eigentlich geschützt werden, und zwar vor dieser Landesregierung!“

Bernhard Zimmerhofer,

Landtagsabgeordneter der Süd-Tiroler Freiheit

Süd-Tiroler Freiheit, Bozen

stol