Mittwoch, 21. Juni 2017

STF: "Neue Flüchtlinge für Meran durch die Hintertür?"

In Meran könnten bald weitere minderjährige Migranten untergebracht werden. Um die 30 unbegleitete Flüchtlinge sollen in der Villa Zarenbrunn in Meran unterkommen. Als vorhersehbar bewertet die Süd-Tiroler Freiheit Meran diese Situation, denn man findet trotz klaren Abmachungen immer wieder Schlupflöcher. Verträge werden nicht eingehalten.

Christoph Mitterhofer, Gemeinderat der Süd-Tiroler Freiheit in Meran
Badge Local
Christoph Mitterhofer, Gemeinderat der Süd-Tiroler Freiheit in Meran

„Es ist wenig überraschend, dass man durch die Hintertür noch weitere Flüchtlinge nach Meran bringen will“, so Christoph Mitterhofer, Gemeinderat der Süd-Tiroler Freiheit in Meran, „Wir haben schon bei der Debatte um das sogenannte SPRAR-Programm darauf aufmerksam gemacht, dass diese Verträge nicht eingehalten werden. Meran ist ohnehin schon erster Anlaufpunkt für die Flüchtlinge aus den ländlichen Gemeinden im Burggrafenamt!“

In Meran wird es in Zukunft noch mehr Zuwanderung geben, vermutet die Süd-Tiroler Freiheit. „Dem muss man entgegenwirken, da nicht zuletzt die sozialen Einrichtungen aus allen Nähten platzen, auch ohne die neuen Bürger“, gibt Mitterhofer abschließend zu bedenken.

Christoph Mitterhofer, Gemeinderat der Süd-Tiroler Freiheit in Meran

Süd-Tiroler Freiheit, Bozen

stol