Sonntag, 22. Juli 2018

Strafzölle: Streit könnte EU-Integration vorantreiben

Der Zollstreit zwischen der Europäischen Union und den USA könnte nach Einschätzung der deutschen Regierung die europäische Integration vorantreiben.

Olaf Scholz
Olaf Scholz - Foto: © APA/AFP

„Eine wahrscheinlich gar nicht angestrebte Folgewirkung der Politik des amerikanischen Präsidenten könnte ein unglaublich beschleunigter Integrationsprozess der Europäischen Union sein“, sagte Finanzminister Olaf Scholz (SPD) am Sonntag beim Treffen der G-20-Finanzminister und Notenbankchefs in Buenos Aires.

„Nur gemeinsam werden wir stark sein in der künftigen Welt.“

Am Mittwoch reisen EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker und EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström zu Gesprächen nach Washington.

Sollte US-Präsident Donald Trump im Konflikt um immer neue Zölle nicht einlenken, erwägt die EU weitere Gegenmaßnahmen.

„Die EU verhandelt als Gemeinschaft. Es gibt keine bilateralen Verhandlungen einzelner Staaten der Europäischen Union“, sagte Scholz.

Allerdings zeichneten sich zuletzt Meinungsverschiedenheiten zwischen den EU-Mitgliedsländern im Umgang mit der US-Regierung ab.

apa/dpa

stol