Montag, 02. Februar 2015

Studenten-Massaker: Mexiko räumt Probleme ein

Über vier Monate nach der Ermordung dutzender Studenten hat Mexiko Probleme beim Schutz der Menschenrechte eingeräumt. „Trotz der Fortschritte sehen wir uns bei den Menschenrechten noch immer Herausforderungen gegenüber, die es zu überwinden gilt“, sagte am Montag Delegationsleiter Juan Manuel Gómez Robledo vor dem UN-Komitee gegen das Verschwindenlassen.

Die 43 verschwundenen, mexikanischen Studenten gelten als tot.
Die 43 verschwundenen, mexikanischen Studenten gelten als tot. - Foto: © APA/AP

stol