Donnerstag, 19. Januar 2017

Studie: IS verlor 2016 fast Viertel seines Gebiets in Syrien und Irak

Die Jihadistenmiliz „Islamischer Staat“ (IS) hat im vergangenen Jahr im Irak und in Syrien offenbar knapp ein Viertel des von ihr kontrollierten Gebiets verloren. Zwischen Jänner und Dezember 2016 schrumpfte das Gebiet des vom IS ausgerufenen „Kalifats“ von 78.000 auf 60.400 Quadratkilometer, wie es in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie der britischen Beratungsfirma IHS Markit heißt.

Die Jihadistenmiliz „Islamischer Staat“ (IS) hat im vergangenen Jahr im Irak und in Syrien offenbar knapp ein Viertel des von ihr kontrollierten Gebiets verloren.
Die Jihadistenmiliz „Islamischer Staat“ (IS) hat im vergangenen Jahr im Irak und in Syrien offenbar knapp ein Viertel des von ihr kontrollierten Gebiets verloren. - Foto: © APA

stol