Samstag, 10. Januar 2015

Südkorea weist US-Bürgerin wegen Lobes für Nordkorea aus

Südkorea hat eine Amerikanerin koreanischer Abstammung wegen angeblicher Sympathien für das kommunistische Regime in Nordkorea des Landes verwiesen.

Foto: © shutterstock

Die 54-jährige Shin Eun Mi, die das Regime unter anderem in einer Talkshow-Reihe gepriesen haben soll, bezeichnete sich als Opfer einer „Hexenjagd“.

Am Samstagabend wurde sie in ein Flugzeug mit Ziel Los Angeles gesetzt, wie die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap berichtete.

Konservative Gruppen hatten die Frau, die auch Artikel über frühere Reisen nach Nordkorea verfasst hatte, wegen angeblichen Verstoßes gegen das staatliche Sicherheitsgesetz angezeigt.

Das umstrittene Gesetz verbietet nicht nur ungenehmigte Kontakte zu Nordkorea, sondern stellt auch lobende Erwähnungen des Landes unter Strafe.

Die jetzt Ausgewiesene hatte unter anderem gesagt, dass „Dinge in Nordkorea nicht so schlecht sind, wie nordkoreanische Flüchtlinge sagen“.

Ihre Bemerkungen hatten besonders die Flüchtlinge erbost.

dpa

stol