Donnerstag, 12. November 2015

Südtirol braucht mehr Pflegeplätze

Generaldirektor des Südtiroler Sanitätsbetriebes Thomas Schael und Ressortdirektor Michael Mayr besuchten am Donnerstag das Jesuheim, eines der großen Pflegeheime im Land.

Zu Besuch im Jesuheim
Badge Local
Zu Besuch im Jesuheim

In Südtirol braucht es noch viel mehr abgestufte Angebote von verschiedenen ambulanten Diensten zum betreuten Wohnen bis hin zu mehr Pflegeplätzen für chronisch kranke Menschen. In Absprache mit der Landesverwaltung soll dieser Bereich künftig verstärkt ausgebaut werden.

Das Jesuheim unter der Führung der Stiftung St. Elisabeth ist eine komplexe Pflegestruktur für Senioren und Menschen mit Beeinträchtigung.  Das neue zukunftsträchtige  Konzept vom Jesuheim, das mehr Pflegeplätze einrichten wird, fand beim ersten informellen Treffen mit Generaldirektor Thomas Schael und Ressortdirektor Michael Mayr großes Interesse.

Die Stiftung St. Elisabeth baut derzeit auch den Grieserhof in Bozen um. Hier entsteht ein zeitgemäßes Projekt: „Leben im Alter“ für die Betreuung von Senioren. „ Ein Anliegen ist uns dabei die Errichtung von mehreren Arztambulatorien, die auch den Bürgern von Bozen zugänglich sein werden“, freut sich Christian Klotzner, Präsident der Stiftung.

„Zukünftig soll die  Zusammenarbeit zwischen dem Sozialen und der Sanität noch enger werden“, so Schael. Direktor Mayr bestätigt, dass die Neuausrichtung  der Gesundheitsversorgung eine komplexe  Aufgabe ist, die aber auch viel Freude bereitet.

Stiftung St. Elisabeth, Nals

stol