Dienstag, 24. April 2018

Südtiroler Kinderdorf: 2017 etliche Neuerungen

2018: Es wird weiterhin auf hohe Qualität gesetzt

Foto v.l.n.r Der Verwaltungsrat: Adolf Erlacher, Heinz Senoner, Gabriele Prader-Fritz, Walter Mitterrutzner, Sabina Frei, Walter Weitschek, Helga Plangger-Dejaco, Helmuth Michaeler, Leonhard Niedermair
Badge Local
Foto v.l.n.r Der Verwaltungsrat: Adolf Erlacher, Heinz Senoner, Gabriele Prader-Fritz, Walter Mitterrutzner, Sabina Frei, Walter Weitschek, Helga Plangger-Dejaco, Helmuth Michaeler, Leonhard Niedermair

Am 20. April fand die Vollversammlung des Südtiroler Kinderdorfes statt. „Wir freuen uns darüber, dass wir 2017 sieben neue Mitglieder aufgenommen haben, die sich für die Belange des Südtiroler Kinderdorfes engagieren“, so der Obmann Walter Mitterrutzner.

2017 fanden im Südtiroler Kinderdorf einige Veränderungen statt.

So gab es etliche Neuerungen im Kinderwohnbereich, die 2018 umgesetzt werden:

- Die Kinderwohngruppen werden von sechs auf acht Kinder aufgestockt. Dadurch ergibt sich ein neues Betreuungsmodell für die Sechs- bis Zwölfjährigen.

- Die Besuchsbegleitungen wurden überarbeitet und das neue Angebot des Besuchstreff geschaffen, der ein in Südtirol einzigartiges Angebot für Trennungsfamilien darstellt.

- Im Jugendbereich fanden im Vergleich zu den letzten Jahren besonders viele Notaufnahmen statt.

- Das Fortbestehen von Haus Rainegg, dem Haus für alleinerziehende Frauen, ist nun mit reduziertem Angebot gesichert.

- Ein attraktives Therapieangebot für alle Südtiroler Familien stellt das Therapie Center dar. Das Angebot wurde zwar quantitativ reduziert doch bleibt die Vielfalt erhalten.

„Als Führung setzen wir weiterhin auf eine hohe Qualität in der Arbeit und unterstützten die Mitarbeiter durch regelmäßige Supervisionen und Weiterbildungen“, so der Obmann. „Ich danke dem Verwaltungsrat für den engagierten Einsatz im letzten Jahr! Ich danke ebenso den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, die das Herzstück in der Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen darstellen. Nur durch ihren menschlichen Einsatz und ihre fachliche Kompetenz ist es uns möglich, den von uns betreuten Kindern zu helfen, wieder Vertrauen ins Leben zu finden“, bekräftigt Walter Mitterrutzner.

 

 

 

Südtiroler Kinderdorf, Brixen

stol