Montag, 14. März 2016

SVP-Frauen zu politischem Austauschbesuch in München

Wie motivierend die Vernetzung mit anderen politischen Frauenorganisationen für die eigene politische Arbeit sein kann, erlebten die SVP-Frauen der Bezirks Burggrafenamt und Vinschgau bei ihrem kürzlichen Austauschbesuch in München.

Die SVP Frauen aus dem Burggrafenamt und dem Vinschgau beim Treffen
Badge Local
Die SVP Frauen aus dem Burggrafenamt und dem Vinschgau beim Treffen

 „Wir wollen den Austausch unter unseren politisch aktiven Frauen stärken und ihnen eine Portion Mut für ihren täglichen Einsatz in ihren Gremien mitgeben. Dazu eignet sich am besten ein sehr persönliches Kennenlernen mit erfahrenen Politikerinnen, weshalb wir bereits seit fünf Jahren jährlich ein neues Ziel auswählen. In diesem Jahr ging es nach München, wo wir von den CSU-Politikerinnen wieder aufs Herzlichste empfangen worden sind,“ freuen sich die Bezirksfrauenreferentinnen Anni Thaler (Vinschgau) und Astrid Pichler (Burggrafenamt).

Bei den verschiedenen Austauschtreffen ging es um Fragestellungen rund um den politischen Einsatz der Frauen. Im Bayerischen Landtag erklärte die Vorsitzende der AG Frauen der CSU-Fraktion Ute Eiling-Huetig verschiedene Strategien, wie mehr Frauen in politische Entscheidungspositionen kommen und sich untereinander unterstützen können.

Die Landesvorsitzende der FrauenUnion und EU-Abgeordnete Angelika Niebler erläuterte mit einigen weiteren Vorstandsfrauen die aktuellen Initiativen zur Abwendung der Gefahr der Altersarmut der Frauen durch konsequente Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf, aber auch den Einsatz für die sogenannte „Mütterrente“.

„Ein besonderer Höhepunkt unserer Reise war der Empfang bei Frau Staatsministerin Emilia Müller, die uns auf ihre sehr bodenständige Weise darin bestärkte, uns auf unserem Weg nicht beirren zu lassen, denn gerade in der aktuellen Zeit der gesellschaftlichen Umbrüche sind sogenannte weibliche Eigenschaften wie Umsicht, Geradlinigkeit, Empathie und der Sinn für das Miteinander mehr gefragt denn je. Das hat sie uns eindrucksvoll am Beispiel ihres enormen Einsatzes in der Versorgung der Asylsuchenden in Bayern bestätigt,“ unterstreicht Astrid Pichler. Und Frauennetzwerke sind für die Bewältigung dieser großen Herausforderungen sehr hilfreich, vor allem auch über die Grenzen hinweg.

SVP Burggrafenamt, Meran

stol