Freitag, 30. Oktober 2015

SVP im Wandel: die zukünftige Rolle der Frauenbewegung

Vor dem Hintergrund der anstehenden Satzungsänderungen der SVP traf sich kürzlich Landesfrauenreferentin Renate Gebhard zum Ideenaustausch mit dem Bezirksfrauenausschuss des Burggrafenamtes in Meran.

Der Bezirksfrauenausschuss des Burggrafenamtes mit Landesfrauenreferentin Renate Gebhard und Bezirksfrauenreferentin Astrid Pichler (Bildmitte)
Badge Local
Der Bezirksfrauenausschuss des Burggrafenamtes mit Landesfrauenreferentin Renate Gebhard und Bezirksfrauenreferentin Astrid Pichler (Bildmitte)

Wichtige Entscheidungen stehen bis zu den Satzungsänderungen der Südtiroler Volkspartei in der Landesversammlung im Frühjahr 2016 bevor, die Einfluss auf die Frauenpräsenz in den verschiedenen Gremien auf Gemeinde-, Bezirks- und Landesebene haben werden.

„Wir unterstützen grundsätzlich die Anpassungen der Satzung der SVP hin zu einer zeitgemäß ausgerichteten Mitgliederpartei. Es ist uns wichtig, dass wir offen diskutieren, welche Rolle die Frauenbewegung in einer erneuerten Ausrichtung haben soll und wie wir die interne Organisation unserer Partei so umbauen können, dass einerseits eine schlankere Struktur möglich ist, dass aber andererseits unsere vielen ehrenamtlich engagierten Funktionärinnen auf Ortsebene die erforderliche Unterstützung für ihre politische Arbeit haben,“ erklärt Bezirksfrauenreferentin Astrid Pichler.

 Vor diesem Hintergrund kam kürzlich die SVP-Landesfrauenreferentin und Kammerabgeordnete Renate Gebhard zum Ideenaustausch mit dem Bezirksfrauenausschuss nach Meran.

Zustimmung fand die Stärkung der Ortsausschüsse als zentrale Gremien der Basis der Südtiroler Volkspartei und die Vereinfachung der Wahlmodi für die verschiedenen Richtungsvertretungen wie Frauen, Senioren, Jugend, ArbeitnehmerInnen, Wirtschaft und Landwirtschaft. Als Forderung wurde die angemessene Präsenz der Frauen in allen Gremien der SVP deponiert. Ein entscheidender und noch nicht geklärter Punkt dabei ist, wie die Entsendung der Frauenvertretung in die Gremien erfolgt.

„Ich freue mich sehr über die konstruktiven Überlegungen und dass die Frauen auch die Verlängerung der Amtszeiten der Gremien von derzeit drei auf möglicherweise fünf Jahre unterstützen. Frauen wollen Verantwortung übernehmen. Ihre Präsenz und Mitsprache zu stärken, habe ich als Auftrag mitgenommen,“ fasst Gebhard das Ergebnis der Aussprache zusammen.

SVP Burggrafenamt, Meran

stol