Mittwoch, 22. April 2015

SVP von Jenesien mit neuen Gesichtern

Die SVP Jenesien tritt heuer mit 16 Gemeinderatskandidaten und einem Bürgermeisterkandidaten – Paul Romen – zu den Gemeinderatswahlen am 10. Mai an.

Im Bild von links Richard Gamper, Klaus Plattner, Karl Mair, Barbara Weissteiner Plattner, Oswald Stanger,  Johann Zöggeler, Daniel Untertrifaller, Hedwig Gamper, Florian Pichler, Paul Romen, Davis Höller, Michael Gamper, Renata Plattner, Daniel Obkircher, Monika Mair Reichhalter, Erwin Domanegg und Antonia Egger Mair.
Badge Local
Im Bild von links Richard Gamper, Klaus Plattner, Karl Mair, Barbara Weissteiner Plattner, Oswald Stanger, Johann Zöggeler, Daniel Untertrifaller, Hedwig Gamper, Florian Pichler, Paul Romen, Davis Höller, Michael Gamper, Renata Plattner, Daniel Obkircher, Monika Mair Reichhalter, Erwin Domanegg und Antonia Egger Mair.

Mit der SVP-Ortsgruppe Flaas wurde ein Listenbündnis vereinbart. Diese strebt erstmals mit dem kleinen Edelweiß  und neun Kandidaten eine Vertretung im Gemeinderat an. Der amtierende Bürgermeister Paul Romen führt nach seiner Wahl 2010 wieder die SVP-Kandidatenliste aus Jenesien  an.
Auf der SVP-Liste Jenesien sind fünf Frauen und zwölf Männer vertreten. Einziger SVP-Bürgermeisterkandidat auf der SVP-Liste  bleibt Paul Romen, nachdem die Bürgerliste  „Zukunft Jenesien“ mit Andreas Lamprecht einen eigenen Kandidaten für das Bürgermeisteramt stellt.
Neben Vizebürgermeister Daniel Untertrifaller und Gemeindereferentin Hedwig Gamper kandidieren für Jenesien Dorf erneut die bewährten Gemeinderäte Richard Gamper (Ortsvorsteher von Jenesien), Nikolaus Plattner (vertritt die Wirtschaft), Michael Gamper (Landwirtschaft) und die Bezirksbäuerin Antonia Egger Gamper.
Neueinsteiger aus dem Hauptort Jenesien sind David Höller (Jugend und Sport ), Karl Mair (Umwelt und Soziales), Oswald Stanger (Arbeitnehmer und Vereine), Barbara Weissteiner Plattner (Landwirtschaft und Frauen), Johann Zöggeler (Wirtschaft).  Florian Pichler aus Glaning/Nobls und Erwin Domanegg, Monika Mair Reichhalter, Daniel Obkircher und Renata Plattner aus Afing als örtliche Vertreter die jeweilige Fraktion vertreten und mit gestalten wollen.
Auf der Liste sind alle Gruppierungen und Stände vertreten, freut sich SVP-Ortsobmann Walter Hörwarter.
Die  Kandidaten bündeln Kräfte aus Landwirtschaft, Handwerk, Tourismus, Handel, Arbeitnehmer, Jugend, Kultur und Bildung sowie  aus  Vereinen. Nicht mehr für den Gemeinderat kandidieren die Gemeindereferenten Astrid Santoni und Robert Aster, sowie die Gemeinderäte Oswald Egger, Franz Wieser und Klaus Walter.
„Bewährte Kräfte und neue Ideen zulassen“, ist das Motto der Jenesier SVP. Seit 2010 sitzen zwölf SVP-Vertreter im Gemeinderat. Die  Schwerpunkte  bleiben die Sicherung des ländlichen Raumes und des Wirtschaftstandortes  mittels Ausbau  der Landesstraßen sowie die  Investitionen für Breitbandnetz und Glasfaser.
 Angestrebt wird mit Unterstützung des Landes der Bau der Seilbahn zwischen Bozen und Jenesien. „ Wichtig sind vor allem Investitionen im Bildungs- und Sozialwesen, wobei  die Sanierung des Jenesier Kindergartens  und der Afinger Grundschule  ansteht sowie die Kleinkinderbetreuung ausgebaut werden soll, zumal dies wesentlich für die Lebensqualität am Tschögglberg  sind“, sagt Bürgermeister Paul Romen.
 Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung in den Dorfzentren und ein Ausbau des sanften Wandertourismus sind neben einer gezielten Förderung für Kultur, Jugend, Senioren  und Vereinen den SVP-Gemeinderatskandidaten besonders wichtig.
 

stol