Sonntag, 17. Mai 2015

Syrische Armee schlägt IS-Kämpfer nahe Palmyra zurück

Im Kampf um die antiken Stätten von Palmyra haben die syrischen Behörden einen Erfolg gegen die Jihadistenmiliz „Islamischer Staat“ (IS) gemeldet.

Foto: © APA/EPA

Der Angriff des IS sei zurückgeschlagen, die Miliz habe sich aus dem nördlichen Teil der modernen Stadt Tadmur zurückgezogen, sagte Provinzgouverneur Talal Barazi am Sonntag der Nachrichtenagentur AFP.

„Gescheiterte Offensive“

Nachdem die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Samstag zunächst die Eroberung von Teilen im Norden von Tadmur durch die Jihadisten gemeldet hatte, in deren südwestlichen Stadtgebieten die antiken Stätten von Palmyra liegen, sprach der Provinzgouverneur am Sonntag von einer „gescheiterten“ Offensive des IS.

Bei den Kämpfen seien „mehr als 130 Jihadisten“ getötet worden. Die Beobachtungsstelle sprach dagegen von 23 regierungstreuen und 29 IS-Kämpfern, die bei den Gefechten ums Leben gekommen seien.

Der Chef der syrischen Altertümerverwaltung, Maamoun Abdulkarim, sprach von „guten Nachrichten“. Die aus dem ersten und zweiten Jahrhundert stammenden Ruinen von Palmyra seien bei den Kämpfen in ihrem Umfeld nicht beschädigt worden, „aber das heißt nicht, dass wir jetzt sorglos sein könnten“.

Die Ruinenstadt gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

apa/afp/reuters

stol