Freitag, 29. September 2017

Tag der offenen Grappabrennereien

Am Sonntag, 01. Oktober, haben Südtiroler Grappabrennereien mit Qualitätszeichen Südtirol ihre Türen geöffnet.

Die Grappabrennereien öffneten ihre Türen. Foto: David Wehnert
Die Grappabrennereien öffneten ihre Türen. Foto: David Wehnert

Die Grappaproduzenten mit Qualitätszeichen Südtirol nahmen am Sonntag, 1. Oktober, zum neunten Mal am nationalen Tag der offenen Grappabrennereien teil, der vom ING (Istituto Nazionale Grappa – Nationales Grappainstitut) seit 2004 veranstaltet wird.

Für Grappaliebhaber bot dieser Tag die einmalige Gelegenheit, einen Einblick in die Welt dieses hochwertigen Destillates zu bekommen. Man konnte erleben, wie die Brennmeister aus den Weintrestern mit viel Wissen und jahrelanger Erfahrung Grappa von höchster Qualität herstellen.

Jede der drei Brennereien bot ein spezielles Rahmenprogramm mit Verkostungen, kulinarischen Spezialitäten mit Grappa und Wissenswertem über Produktion, Qualitätsmerkmale und die verschiedenen Grappasorten. 

Teilgenommen haben: 

Kellerei Algund – Meran

Edle Brände aus besten Trestern

In bester Südtiroler Handwerkstradition brennt Merans einzige Destillerie Aqua vitae von höchster Qualität. Stark im Charakter wie das Land. Edel und harmonisch im Geschmack und mehrfach ausgezeichnet. Altbewährtes Hausmittel genauso wie reiner Genuss für Kenner und Liebhaber. Verleiht besonderen Momenten den Zauber von Einmaligkeit. Grappa der Kellerei Algund wird nur aus hochwertigen Trestern der umliegenden Weingüter gewonnen. Dabei wird auf die Qualität dieses Rohstoffes besonders Wert gelegt.

Fischerhof – Girlan

Hochprozentiges vom Fischerhof
Seit über fünfzig Jahren werden am Fischerhof die Trester der eigenen Weintrauben zu hochwertigen Grappas gebrannt. Dass dort das Schnapsbrennen eine große Tradition hat, lässt sich an den verschiedensten alten und neuen Brenngeräten ersehen.
Der Fischerhof ist ein kleiner, familiärer Betrieb, welcher nur besonders ausgesuchte Früchte und Trester zu erstklassigen, prämierten Bränden verarbeitet. Im Sortiment stehen derzeit über 35 verschiedene Grappas, Fruchtbrände und Liköre.

Lahnerhof – Marling

Edle Brände in historischen Mauern
Der Lahnerhof in Marling ist ein alter Obst­und Weinbaubetrieb. Das historische Hofgebäude stammt aus dem 12. Jahrhundert und befindet sich seit über 100 Jahren im Besitz der Familie Lamprecht. Im Zuge einer schonend durchgeführten Sanierung richteten die Brüder Mathias und der bereits verstorbene Bruder Seppl in der ehemaligen Waschküche eine Brennerei ein. Seit 1997 werden am Lahnerhof die dort wachsenden Wein­ und Obstsorten zu sortenreinen Bränden verarbeitet.

Bei der Grappaherstellung greift Mathias Lamprecht ausschließlich auf Trester zurück, die bei der Weinherstellung nicht vollständig ausgepresst werden. Somit kommt das typische Aroma einer jeden Sorte in der Grappa verstärkt zum Ausdruck.

STOL war on Tour und zeigt die besten Bilder. 

Weitere Informationen unter www.suedtirolergrappa.com

stol