Freitag, 03. April 2015

Tausende Schaulustige bei Kreuzigungen auf Philippinen

Einige Dutzend Männer und mindestens eine Frau haben sich am Karfreitag auf den mehrheitlich katholischen Philippinen in Erinnerung an die Leiden Jesu an Kreuze nageln lassen. Die katholische Kirche kritisiert das alljährliche Ritual, aber es ist ein großes Touristenspektakel.

Die 44-jährige Precy Valencia ließ sich in der philippinischen Ortschaft Paombong, nördlich von Manila, kreuzigen.
Die 44-jährige Precy Valencia ließ sich in der philippinischen Ortschaft Paombong, nördlich von Manila, kreuzigen. - Foto: © APA/EPA

Rund 60.000 Besucher waren in mehreren Ortschaften rund 70 Kilometer nördlich von Manila, schätzten die Behörden.

Die Teilnehmer sehen dies als Buße für ihre Sünden an. Die durch die Nägel verursachten Wunden heilen innerhalb weniger Wochen.

Bleibende Schäden oder größere Verletzungen sind nach Angaben von Teilnehmern und Veranstaltern nicht bekannt.

In San Pedro ließ sich ein Mann zum 29. Mal ans Kreuz schlagen.

apa/dpa

stol