Freitag, 24. April 2015

Terror-Angst in Australien

Australien hat vor Militärgedenkfeiern an diesem Wochenende die Sicherheitsvorkehrungen verstärkt. Die Behörden wollten nach eigenen Angaben mögliche Anschläge von Terroristen bei Paraden verhindern, gab die Polizei am Freitag bekannt.

Die australischen Ordnungshüter wollen durch verstärkte Sicherheitsvorkehrungen mögliche Terroranschläge verhindern.
Die australischen Ordnungshüter wollen durch verstärkte Sicherheitsvorkehrungen mögliche Terroranschläge verhindern. - Foto: © APA

Am Samstag wird zum 100. Mal der australischen und neuseeländischen Truppen (Anzac) gedacht, die 1915 im Ersten Weltkrieg an der Schlacht von Gallipoli in der heutigen Türkei teilnahmen. Es habe im Vorfeld Drohungen gegen Polizisten gegeben, sagte Australiens Polizeichef Karl O'Callaghan.

Drei Jugendliche werden beschuldigt, Vorbereitungen für einen Terroranschlag bei Veranstaltungen am Samstag in Melbourne getroffen zu haben. Sie waren am vergangenen Samstag zusammen mit zwei weiteren jungen Männern festgenommen worden. Ein Richter verfügte am Freitag, dass einer der Teenager übers Wochenende in Gewahrsam bleiben muss.

Anschlag geplant? 

Die Gruppe soll von einem 14-Jährigen in Großbritannien zu Gewalttaten angestiftet worden sein. Er soll sie nach Angaben der britischen Staatsanwaltschaft vom Donnerstag dazu aufgerufen haben, einen Anschlag auf eine Parade in Australien zu verüben und dabei Menschen zu töten oder zu verletzen.

Zudem soll er in einem anderen Fall angeregt haben, jemanden in Australien zu köpfen. Dem Jungen wird vorgeworfen, in zwei Fällen zu terroristischen Attentaten in Übersee angestiftet zu haben. Ob er durchs Internet radikalisiert wurde, ist laut Medienberichten noch unklar.

apa/dpa

stol