Mittwoch, 25. März 2015

Terroristengruppe in Brescia zerschlagen

Die Polizei in Brescia hat eine Gruppe mutmaßlicher islamistischer Terroristen zerschlagen.

Im Rahmen der Operation wurden zwei Albaner und ein Italiener marokkanischer Abstammung festgenommen. Die beiden verwandten Albaner werden beschuldigt, im Internet Fundamentalisten als Kämpfer für die Jihadistenmiliz „Islamischer Staat“ (IS) rekrutiert zu haben.

Der Italiener wird der fundamentalistischen Propaganda im Internet beschuldigt, berichtete die Polizei am Mittwoch. Durchsuchungen wurden in den Wohnungen von mehreren mutmaßlichen IS-Sympathisanten in der Lombardei, im Piemont und in der Toskana durchgeführt. Die Ermittlungen erfolgten in Zusammenarbeit mit der Polizei in Tirana. Die Gruppe war nach Polizeiangaben auch auf dem Balkan aktiv.

Italien hat seine Offensive gegen den islamistischen Terrorismus verschärft. 24 Ausländer wurden in diesem Zusammenhang in den letzten Wochen aus Italien ausgewiesen, berichtete der italienische Innenminister Angelino Alfano.

apa

stol