Dienstag, 27. September 2016

Toponomastikgesetz ohne Toponomast

Cristian Kollmann, Toponomastikexperte der Süd-Tiroler Freiheit und Pressesprecher der Landtagsfraktion, übt scharfe Kritik am Toponomastik-Gesetzentwurf der SVP. Die Südtiroler bekommen zum wiederholten Mal von der SVP ein Stümperwerk vorgesetzt, das faschistisch belastet ist und jeder wissenschaftlichen Grundlage entbehrt.

Dr. Cristian Kollmann, Toponomastikexperte
Badge Local
Dr. Cristian Kollmann, Toponomastikexperte

Cristian Kollmann, Toponomastikexperte der Süd-Tiroler Freiheit und Pressesprecher der Landtagsfraktion, übt scharfe Kritik am Toponomastik-Gesetzentwurf der SVP:

„Die Südtiroler bekommen zum wiederholten Mal von der SVP ein Stümperwerk vorgesetzt, das faschistisch belastet ist und jeder wissenschaftlichen Grundlage entbehrt. Allein die Tatsache, dass am Gesetz zwar alle möglichen Experten, jedoch kein Sprachwissenschaftler, geschweige denn ein Toponomast, mitschreiben dürfen, ist sehr bezeichnend für die Verantwortungslosigkeit und Fahrlässigkeit der SVP. Ein Toponomastikgesetz ohne Toponomast – dies steht sinnbildlich für eine Politik der Nägel ohne Köpfe.“

Der Süd-Tiroler Freiheit geht es nun darum, „zu retten was noch zu retten geht: Der Gesetzgebungsausschuss, wo der Gesetzentwurf am Donnerstag diskutiert wird und die Abgeordnete Myriam Atz Tammerle vertreten ist, darf sich auf eine Reihe von Änderungsanträgen von unserer Landtagsfraktion freuen.“

Süd-Tiroler Freiheit

Süd-Tiroler Freiheit, Bozen

stol