Mittwoch, 15. März 2017

Tote und Verletzte bei zweitem Selbstmordanschlag in Damaskus

Nach dem Anschlag auf den Justizpalast hat sich in der syrischen Hauptstadt Damaskus ein zweiter Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt.

Nach dem Anschlag auf den Justizpalast hat sich in der syrischen Hauptstadt Damaskus ein zweiter Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt.
Nach dem Anschlag auf den Justizpalast hat sich in der syrischen Hauptstadt Damaskus ein zweiter Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt.

Er habe in dem Stadtteil Rabwa im Nordwesten von Damaskus zahlreiche Menschen getötet oder verletzt, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Sana am Mittwoch. Demnach zündete der Angreifer in einem Restaurant einen Sprengstoffgürtel.

Die Zahl der Todesopfer des Selbstmordanschlags auf den Justizpalast stieg nach Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte auf mindestens 39. Unter ihnen seien 24 Zivilisten. Bei den restlichen Todesopfern handele es um Sicherheitspersonal. 

dpa

stol