Montag, 04. Mai 2015

Tourismus langfristig stärken

Jahresversammlung der HGV-Ortsgruppe Villnöss stattgefunden

Konrad Kofler, Obmann der HGV-Ortsgruppe Villnöss.
Badge Local
Konrad Kofler, Obmann der HGV-Ortsgruppe Villnöss.

Kürzlich haben sich die Mitglieder der Ortsgruppe Villnöss des Hoteliers- und Gastwirteverbandes (HGV) im Restaurant „Pitzock“ in Villnöss zur Jahresversammlung eingefunden. Besprochen wurden insbesondere die Maßnahmen zur Stärkung der Ferienregion Eisacktal.

Zu Beginn ging Ortsobmann Konrad Kofler auf einige Tätigkeiten und Initiativen der Ortsgruppe im vergangenen Jahr ein, darunter die Villnösser Lammwochen, welche auch heuer wieder vom 1. bis 11 Oktober stattfinden werden. Darüber hinaus erwähnte er das Anliegen der Touristiker vor Ort, eine Liftverbindung zur Seceda zu realisieren.

Bezirksobmann Helmuth Tauber sprach ein Kompliment an die Ortsgruppe für ihr großes Engagement aus und ging anschließend auf die anstehenden Gemeinderatswahlen im Mai ein. Diesbezüglich betonte er, dass es wichtig sei, mit einem Vertreter des Tourismus in der Gemeinde präsent zu sein. Darüber hinaus berichtete er über die anstehende Gründung der Genossenschaft „eisacktalWein“, um das Thema Wein im Hotel- und Gastgewerbe noch stärker zu vermarkten. In Bezug auf die Skigebiete im Eisacktal erklärte er, dass die Situation derzeit nicht gerade optimal sei. Das Eisacktal sei eine Ganzjahresdestination, die es sich nicht leisten könne, die Skigebiete zu verlieren, betonte Tauber.

Bürgermeister Robert Messner hob hervor, dass der Tourismus ein wichtiger Wirtschaftszweig für das Tal sei und daher Unterstützung benötige. Zudem berichtete er über Vorhaben zur Verschönerung des Dorfes und darüber, dass Villnöss in Sachen Mobilität in Zukunft noch mehr auf Nachhaltigkeit setzen werde.

Franz Messner, Präsident des Tourismusvereines Villnöss, berichtete über den Bau des UNESCO-Infozentrums Zans, das auch ein Restaurant beinhalten soll. Die Eröffnung ist für spätestens Anfang Juni vorgesehen. Die Einrichtung für das Ausstellungszentrum unterliege allerdings Verzögerungen und werde spätestens im Sommer 2016 eröffnet. Darüber hinaus sprach Messner über das Vorhaben, eine Gästekarte mit integrierten Mobilitätsvorteilen anzubieten. „Ziel muss es sein, den Tourismus langfristig zu stärken“, betonte Messner.

David Winkler, Mitarbeiter der Rechtsabteilung im HGV Bozen, informierte anschließend über die Pflichtdokumentation in den Bereichen Arbeitssicherheit und Hygiene. Verbandssekretär Reinhold Schlechtleitner sprach über Neuerungen in Bezug auf steuerliche Bestimmungen und über die Bestimmungen zur Kennzeichnungspflicht von Allergenen.

HGV Pressedienst, Bozen

stol