Montag, 13. April 2015

Tradition- und Heimatbewußtsein stärken

Mit insgesamt vier Kandidaten tritt die Bewegung SÜD-TIROLER FREIHEIT bei der Gemeinderatswahl am 10. Mai 2015 in Montan an. Neben dem amtierenden Gemeinderat Werner Thaler, stellen sich diesmal auch Günther Biasi (Lex), Norbert Dibiasi (Kaup) sowie Verena Obwegs der Wahl. Die Liste gibt sich betont traditions- und heimatbewußt und möchte ein zweites Mandat im Gemeinderat erreichen.

In Montan kandidieren auf der Liste der Süd-Tiroler Freiheit: (von links) Norbert Dibiasi (Kaup), Werner Thaler, Günther Biasi (Lex) und Verena Obwegs (nicht im Bild).
Badge Local
In Montan kandidieren auf der Liste der Süd-Tiroler Freiheit: (von links) Norbert Dibiasi (Kaup), Werner Thaler, Günther Biasi (Lex) und Verena Obwegs (nicht im Bild).

Schwerpunktmäßig liegt den Kandidaten die zukünftige Entwicklung des Dorfes mit seinen fünf Fraktionen am Herzen. Als Planungsinstrument sollte ein Maßnahmenkatalog in Form eines Leitbildes erarbeitet werden, um Ziele zu definieren und die Umsetzung zu garantieren.
Im Programm enthalten sind auch Vorschläge zur Nutzung der Potentiale im Bereich Tourismus. So könnte sich Montan in den nächsten Jahren verstärkt als die Gemeinde des Blauburgunders positionieren sowie Ausstellungsräumlichkeiten in Hinblick auf das Jubiläum 100 Jahre Fleimstalbahn schaffen. Zudem hat es sich die Liste zum Ziel gesetzt sich für die Erhaltung des charakteristischen Erscheinungsbildes des Dorfes sowie die Fortführung der traditionellen Baukultur einzusetzen.
Auf verwaltungstechnischer Ebene will sich die Bewegung für öffentliche Sitzungen der Gemeindebaukommission und größtmögliche Transparenz bei der Entscheidungsfindung einsetzen.

stol