Dienstag, 05. November 2019

Traditionelles Heißluftballonfest in Myanmar hat begonnen

Spannende und beeindruckende Bilder erreichen uns aus Myanmar. Dort wird nämlich gerade Heißluftballon-Fest gefeiert. Es findet jährlich zum zweiten Lichterfest nach der buddhistischen Fastenzeit statt und dauert 4 Tage.

Die Heißluftballone gibt es in den verschiedensten Formen.
Die Heißluftballone gibt es in den verschiedensten Formen. - Foto: © APA/afp / YE AUNG THU

Traditionell ist es das Fest, an dem die Einheimischen dem Sulamani-Tempel im Himmel durch das Steigen lassen von geschmückten Ballons den Gottheiten ihre Huldigung erweisen.

Die Papierballons in den verschiedensten Farben und Formen sind bis zu 6 Meter hoch und an der Außenseite oft mit Laternen aus Cellophan geschmückt. An den Laternen sind Lichter angebracht, die den Ballons ein unterschiedliches Muster geben.





Durch eine Flamme, die die Luft im Ballon erwärmt, steigt der Heißluftballon rasch auf – einen drei bis fünf Meter langen Schweif mit verschiedenen Feuerwerkskörpern hinter sich herziehend, die fortwährend explodieren.

Auch kleine Kinderballons werden gefertigt, außerdem gibt es einen Wettbewerb der verschiedenen Gruppen, bei dem der Schönste und am höchsten aufsteigende Ballon gewinnt.

vs