Donnerstag, 08. Januar 2015

Trauer um Hermann Battisti

Plötzlich und unerwartet ist der Paulsner Missionar Hermann Battisti (77) verstorben. Battisti wurde am 5. Februar1937 in St. Johann im Ahrntal geboren und verlebte seine Kindheit in Prettau. Im Jahre 1953 zog es die Familie nach St. Pauls, wo seine Mutter das Postamt leitete.

Badge Local
Foto: © shutterstock

1953 trat Battisti in das Seminar der Pime Missionare in Monza ein, wo er am 7. April 1962 im Dom von Mailand zum Priester geweiht wurde.

1970 wurde er als Missionär nach Guinea-Bissau gesandt.

Dort baute er zwischen 1970 bis 1974 das dortige Priesterseminar – nicht zuletzt auch Dank der vielen Spenden aus seiner Heimat – auf. 1974 wurde er zum Regionalsuperior der Pime Missionare gewählt.

1976 errichtete er das „Centro Artistico Jevenil“ in Guinea Bissau als Auffanglager junger Studenten – wo die Heranwachsenden die Gelegenheit haben – mit Kunstschnitzereien aus Edelholz ihre Studien zu finanzieren. 1985 baute er eine neue Pfarrkirche in der Hauptstadt Bissau.

1997 wurde er nach Mailand abberufen, wo er zum Prior gewählt wurde. Battisti rund 150 Studenten an Hochschulen in Italien und Portugal das Studium finanziert. Dutzende dieser Studenten durften auch bei ihm zu Hause in St. Pauls Urlaub machen. Der Trauergottesdienst für Hermann Battisti fand gestern in Lecco bei Mailand statt.

stol