Montag, 05. März 2018

Triumph für Grillini - Lega vor Forza Italia

Die Fünf-Sterne-Protestbewegung und das Mitte-Rechts-Lager liegen bei der italienischen Parlamentswahl nach ersten Hochrechnungen im Senat vorne, verpassen aber beide die Regierungsmehrheit.

Luigi Di Maio
Luigi Di Maio - Foto: © LaPresse

Die Fünf Sterne kommen auf 33,1 Prozent, wie aus der Hochrechnung des Senders La7 in der Nacht zu Montag hervorgeht.

Das Rechtsbündnis von Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi kommt auf 36,6 Prozent, wobei darin die fremdenfeindliche Lega-Partei mit 17,3 Prozent Berlusconis Forza Italia (14,1 Prozent) deutlich überholt.

Der regierende PD stürzt demnach auf 18,7 Prozent ab.

„Jetzt müssen alle mit uns reden“, sagte Alessandro Di Battista, der in Italien zu den bekanntesten Köpfen der Fünf Sterne-Bewegung gehört. Er sprach von einem „Triumph“ und einer „wahren Vergöttlichung“, falls die Prognosen sich bestätigen sollten. „Eines geht sicher aus diesen Daten hervor: Nämlich dass die Fünf Sterne der Eckpfeiler der nächsten Legislaturperiode werden“, sagte der Sterne-Abgeordnete Alfonso Bonafede.

Die Lega hatte sich vor allem in der Migrationskrise Gehör verschafft. „Mein erstes Wort: GRAZIE!“, twitterte Parteichef Matteo Salvini in der Wahlnacht. „Es ist ein historischer Moment für die Lega“, sagte der Vize-Chef der Lega, Giancarlo Giorgetti. Doch auch für seine Partei ist es alles andere als ausgemacht, dass sie in den Regierungspalast einzieht.

Bei der Parlamentswahl in Italien wurden sowohl Abgeordnetenhaus als auch Senat gewählt. Die Stimmen für den Senat wurden zuerst ausgezählt. Der Senat ist mit 315 Sitzen die kleinere der beiden Kammern.

Um eine Mehrheit zu erreichen, muss eine Partei oder ein Bündnis auf mindestens 158 Sitze kommen. Im Abgeordnetenhaus werden 630 Sitze vergeben.

dpa

stol