Freitag, 10. Februar 2017

Trump sprach mit Ghani – US-afghanische Beziehung wichtig

US-Präsident Donald Trump hat mit dem afghanischen Präsidenten Aschraf Ghani telefoniert und die Wichtigkeit der strategischen Partnerschaft zwischen den Ländern betont.

Aschraf Ghani
Aschraf Ghani - Foto: © APA/EPA

In einer in der Nacht auf Freitag vom Weißen Haus veröffentlichten Zusammenfassung des Gesprächs heißt es, Trump habe Ghani der Unterstützung der USA für die afghanische Einheitsregierung versichert.

Man habe außerdem über Möglichkeiten gesprochen, die Zusammenarbeit im Antiterrorkampf und in anderen Feldern auszubauen.

Es war das erste Gespräch zwischen den Beiden seit Trumps Amtsantritt am 20. Jänner. Das „Wall Street Journal“ hatte berichtet, kurz zuvor habe es ein weiteres Gespräch gegeben. Darin soll Trump gesagt haben, er überlege, mehr Truppen zu schicken. Die neue US-Regierung unter Trump hat aber bisher noch keine Strategie für Afghanistan vorgelegt.

Nur Stunden vor dem Telefonat zwischen Präsident Trump und Ghani hatte der Oberbefehlshaber der US- und der NATO-Streitkräfte in Afghanistan, General John Nicholson sich in einer Anhörung vor dem US-Senat für eine Aufstockung der Ausbildungsmission in dem Land stark gemacht. Derzeit fehlten „einige tausend“ Soldaten, sagte er am Donnerstag vor dem Verteidigungsausschuss des Senats. Die Sicherheitslage in dem Land hat sich drastisch verschlechtert.

apa/dpa

stol