Mittwoch, 03. Mai 2017

Trump und Putin wollen sich in der Terrorbekämpfung abstimmen

US-Präsident Donald Trump und sein russischer Kollege Wladimir Putin haben sich in einem Telefonat darauf verständigt, ihr Vorgehen im Kampf gegen den Terrorismus auch künftig miteinander abzustimmen.

Wladimir Putin und Donald Trump wollen sich in der Terrorbekämpfung weiterhin abstimmen.
Wladimir Putin und Donald Trump wollen sich in der Terrorbekämpfung weiterhin abstimmen. - Foto: © LaPresse

„Der Fokus lag darauf, wie das Vorgehen der USA und Russlands bei der Terrorbekämpfung abgestimmt werden kann“, teilte der Kreml nach dem Telefongespräch der Präsidenten am Dienstag mit.

Die Staatschefs hätten in dem Telefonat über die Konflikte in Syrien und auf der koreanischen Halbinsel beraten, hieß es weiter. Nach Kreml-Angaben hat Putin Trump zur Zurückhaltung in der Nordkorea-Krise aufgefordert.

Die Spannungen sollten nicht weiter verschärft werden. Das Weiße Haus bezeichnete das Telefonat in einer Erklärung als „sehr gut“.

„Syrienkonflikt dauert schon zu lange“

Im Syrienkonflikt waren sich die Staatschefs der US-Erklärung zufolge einig, dass „das Leiden in Syrien schon zu lange anhält und alle Parteien alles in ihrer Macht Stehende tun müssen, um der Gewalt ein Ende zu bereiten“.

In dem Telefonat wurde demnach auch über ein bilaterales Treffen gesprochen, wie der Kreml mitteilte. Demnach wollen sich Putin und Trump am Rande des G20-Gipfels am 7. und 8. Juli in Hamburg erstmals persönlich treffen.

apa/dpa/afp/reuters

stol