Mittwoch, 14. Februar 2018

Trumps Anwalt bestätigt Zahlung an Pornodarstellerin

Im Zusammenhang mit einem Bericht über eine angebliche Affäre von US-Präsident Donald Trump mit einer Pornodarstellerin hat dessen Anwalt eine Zahlung von 130.000 Dollar (105.408,25 Euro) aus eigener Tasche bestätigt.

Pornostar Stormy Daniels alias Stephanie Clifford soll von Trump bezahlt worden sein. - Foto: APA (AFP/Getty Images)
Pornostar Stormy Daniels alias Stephanie Clifford soll von Trump bezahlt worden sein. - Foto: APA (AFP/Getty Images)

Der Anwalt Donald Cohen erklärte am Dienstag in einer Mitteilung an die Zeitung „New York Times”, dass ihm die Zahlung an Stephanie Clifford, die unter dem Künstlernamen Stormy Daniels bekannt ist, nicht erstattet worden sei. Warum er das Geld zahlte, teilte er der Zeitung zufolge nicht mit.

Laut „Wall Street Journal” sollen einen Monat vor der Präsidentschaftswahl 2016 130.000 Dollar (104.661,46 Euro) geflossen sein. Trump und Clifford sollen sich laut den privaten Erzählungen des Pornostars 2006 am Rande eines Golfturniers sehr nah gekommen sein - zu dem Zeitpunkt war der Immobilienmilliardär bereits ein Jahr mit seiner Frau Melania verheiratet.

Nun berchett dei Nachrichtenagentur dpa, dass der persönliche Anwalt Donald Trumps einer Pornodarstellerin, die eine Affäre mit Trump behauptet, aus eigener Tasche 130 000 US-Dollar gezahlt habe. In einem Statement an die „New York Times“ sagt Michael Cohen, er habe dieses Geld nicht zurückerstattet bekommen. Zum Zweck der Zahlung äußerte Cohen sich nicht. Medienberichten zufolge handelt es sich um Schweigegeld, damit die als „Stormy Daniels“ agierende Pornodarstellerin Stephanie Clifford nicht über eine Sex-Affäre mit Trump spricht.

apa/ag.

stol