Donnerstag, 18. Januar 2018

Trumps „Fake News“-Preis stößt bei Republikanern auf Kritik

Die Angriffe von US-Präsident Donald Trump auf unliebsame Zeitungen und Fernsehsender stoßen auch in den eigenen Reihen auf Kritik. Der republikanische Senator John McCain erklärte am Mittwoch, Trump setze mit einem „Fake News“-Preis seine unerbittlichen Attacken auf amerikanische Journalisten und Medienunternehmen fort. Damit sei er ein Vorbild für autoritäre Regime im Ausland.

Trumps Sprache wird mit der von Stalin verglichen. - Foto: © shutterstock









stol