Montag, 18. Juli 2016

"Tschöggelberg verbinden und vernetzen"

SVP-Bezirk Bozen Stadt und Land:Sommergespräch am Tschöggelberg mit dem Bezirksobmann

v.l.n.r. Perathoner, Wiedmer, Romen
Badge Local
v.l.n.r. Perathoner, Wiedmer, Romen

Bezirksobmann Christoph Perathoner und dessen Stellvertreterin Angelika Wiedmer, luden jüngst zum traditionellen Sommergespräch am Tschöggelberg ein.

Die zentralen Themen des SVP-Diskussionsabends waren das Straßennetz, der Personennahverkehr und das Breitband. Die Tschöggelberger Funktionäre vertreten geschlossen die Ansicht, dass der Tschöggelberg vernetzt und verbunden werden müsse, da das Gebiet einen enormen Nachholbedarf beim Ausbau des Straßennetzes und dem Breitband aufweise.

Eines der Hauptanliegen der Tschöggelberger, die diese im Rahmen des Treffens mit Bezirksobmann Christoph Perathoner verlauten ließen, ist der Ausbau des Straßennetzes, um eine bessere Anbindung an die Landeshauptstadt zu gewährleisten.

„Die Straßen nach Afing, Flaas und Glaning müssen dringend ausgebaut und verbessert werden“, fordert Perathoner nach dem Treffen mit seinen Funktionären. „Teilabschnitte der Zufahrtsstraßen sind sehr gefährlich, daher muss der Ausbau des Verkehrsnetzes Vorrang haben – dafür setzen wir uns künftig mit aller Kraft ein!“

Bereits vor 20 Jahren wurde ein Projekt ausgearbeitet, welches den Ausbau des Straßennetzes am Tschöggelberg zum Inhalt hatte und im Wesentlichen alle notwendigen Schritte vorsah. „Leider ist bisher kaum etwas davon umgesetzt worden“, stellt der Bürgermeister der Gemeinde Jenesien, Paul Romen, fest. „Wir erwarten uns endlich konkrete Entscheidungen vom zuständigen Landesassesorat und fordern dementsprechende Umsetzungsmaßnahem“. Der Ausbau und die Sicherung der Straßen von Afing, Flaas und jene nach Mölten seien unerlässlich. „Die derzeitigen Zufahrten sind vor allem für den Personennahverkehr nicht nur hinderlich sondern auch gefährlich“, so Romen weiter.

Ein anderes brisantes Thema auf der SVP-Abendveranstaltung war die fehlende Breitbandverlegung in diesem Gebiet. Allen voran bemängelt die Möltner Bürgermeisterin und stellvertretende Parteiobfrau, Angelika Wiedmer, dass das Internet unzureichend funktioniere, das Datennetz nicht ausgebaut sei und die Arbeiten zu langsam voranschreiten würden.

„Der Anschluss an ein funktionierendes Datennetz, um eine einwandfreie Internetverbindung zu gewährleisten, muss als vorrangig erachtet werden. Ein schneller Seitenaufbau ist nicht nur für Unternehmen, sondern auch für Schüler- und Studierende sowie letztendlich für den privaten Alltagsgebrauch mittlerweile unverzichtbar geworden“, betonte Wiedmer weiter.

Durch die Anbindung der entlegenen und bisher unerschlossenen Orte Südtirols, kann aktiv der Abwanderung, vor allem von jungen Menschen, entgegen gewirkt werden. Das Internet sei in der heutigen Zeit das wichtigste Informationsmedium.

„Die wirtschaftliche Entwicklung, die Erreichbarkeit eines Ortes und die Wettbewerbsfähigkeit hängen vor allem von einer gut funktionierenden Internetverbindung ab“, zeigt sich Wiedmer überzeugt.

Die Funktionäre des Tschöggelberges plädieren außerdem für den Ausbau der Jenesiener Seilbahn. Das entsprechende Projekt soll sowohl den verkehrstechnischen Bedürfnissen als auch dem tourismuswirtschaftlichen Aufschwung gerecht werden.

SVP, Bozen

stol