Sonntag, 25. Oktober 2015

Türkei verschiebt Zeitumstellung um zwei Wochen

Wegen der bevorstehenden Parlamentswahl in der Türkei hat die Regierung zu einer ungewöhnlichen Maßnahme gegriffen: Die Zeitumstellung wurde um zwei Wochen verschoben.

Foto: © shutterstock

Normalerweise sollte die Uhr, wie auch in Deutschland, am Sonntag um eine Stunde zurückgedreht werden.

Doch nun wird erst am 8. November die Uhr umgestellt. Bis dahin ist die Türkei Deutschland um zwei Stunden voraus.

Die Maßnahme war schon vor einigen Wochen beschlossen worden.

Grund ist die Neuwahl am 1. November.

Der Energieminister Ali Riza Alaboyun sagte, man wolle das Tageslicht länger nutzen, um die Wahlsicherheit besser gewährleisten zu können.

Gerade im Südosten des Landes werde es früh dunkel.

Im Osten und Südosten der Türkei kommt es seit Ende Juli immer wieder zu Gefechten zwischen der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK und Sicherheitskräften.

dpa

stol