Mittwoch, 02. März 2016

Türkei will Flüchtlinge in Herkunftsländer zurückschicken

Die Türkei will die Rückführung von Flüchtlingen in ihre Herkunftsländer mit Hilfe von Verträgen mit insgesamt 14 Staaten beschleunigen.

Die Türkei will Flüchtlinge zurück schicken.
Die Türkei will Flüchtlinge zurück schicken. - Foto: © APA

Die Verträge könnten nach entsprechenden Verhandlungen unterzeichnet werden, sagte Außenamtssprecher Tanju Bilgic am Mittwoch in Ankara. Um welche Länder es sich handelt, blieb offen.

Bilgic betonte, die Zahl der Flüchtlinge, die von der Türkei aus nach Griechenland gelangten, sei stark gesunken.

Im vergangenen Jahre waren mehr als 800.000 Flüchtlinge aus Syrien, dem Irak, Afghanistan, Nordafrika und anderen Ländern von der Türkei über die Ägäis nach Griechenland gereist. Mit einem sogenannten Rückübernahmeabkommen mit der Türkei will die EU erreichen, dass abgelehnte Asylbewerber wieder in die Türkei zurückgeschickt werden können.

Nun will Ankara mit ähnlichen Verträgen sicherstellen, dass diese Menschen wieder in ihre Heimatländer heimkehren. Griechenland will in den kommenden Tagen rund 300 Flüchtlinge aus Nordafrika in die Türkei zurückschicken.

apa/dpa

stol