Samstag, 02. April 2016

Türken protestieren gegen Flüchtlingsrücknahme

In der Türkei formiert sich Widerstand gegen die Rücknahme von Flüchtlingen aus Griechenland. Hunderte Demonstranten protestierten am Samstag in der westtürkischen Hafenstadt Dikili gegen die geplante Aufnahme von Migranten, die illegal auf die griechischen Inseln übergesetzt hatten und nun in die Türkei zurückgeschickt werden sollen.

Der Flüchtlingspakt mit der EU hält nicht nur Griechenland, sondern auch die Türkei in Atem.
Der Flüchtlingspakt mit der EU hält nicht nur Griechenland, sondern auch die Türkei in Atem. - Foto: © shutterstock

Die ersten von ihnen sollen am Montag von der griechischen Insel Lesbos nach Dikili gebracht werden. Wo sie in der Hafenstadt nördlich von Izmir unterkommen sollen, scheint aber noch ungeklärt. Ein Augenzeuge sagte der Deutschen Presse-Agentur, der Standort für die geplante Flüchtlingsunterkunft in Dikili sei derzeit noch ein mit Gras bewachsenes Feld.

Auf der Grundlage des Flüchtlingspakts zwischen der EU und der Türkei wollen die griechische Küstenwache und die EU-Grenzschutzagentur Frontex von Montag bis Mittwoch zunächst rund 750 Asylsuchende in die Türkei zurückbringen.

Im Gegenzug werden in Deutschland die ersten Syrer erwartet, die entsprechend der Vereinbarung legal aus der Türkei in der EU kommen sollen. Die Türkei hat bislang mehr als zwei Millionen Flüchtlinge syrischer Herkunft aufgenommen.

dpa 

stol