Montag, 25. Juli 2016

Ufo-Filmfeschtl mit Annie Brunner

Drei Abende: Filme, Gespräche, Buchvorstellung, Musik - das Filmfeschtl in der Naturarena. Die heurige Ausgabe des dreitägigen Festivalprogramms ist der Brunecker Filmproduzentin Annie Brunner gewidmet. Im UFO zu Gast sind auch die Journalistin und Filmkritikerin Renate Mumelter und der künstlerische Leiter des „Film Festival Bozen“, Martin Kaufmann. Für Musik ohne Grenzen sorgt das Instrumentalduo „Perin & Barbarossa“.

Luis Trenker (Tobias Moretti) und Leni Riefenstahl (Brigitte Hobmeier) in Luis Trenker - Der schmale Grat der Wahrheit (Foto by Roxy Film)
Badge Local
Luis Trenker (Tobias Moretti) und Leni Riefenstahl (Brigitte Hobmeier) in Luis Trenker - Der schmale Grat der Wahrheit (Foto by Roxy Film)

Am ersten Abend, am Donnerstag, den 28. Juli wird ab 21 Uhr der Film „Die Hebamme – Auf Leben und Tod“ gezeigt. Der Film über die Hebammenkunst in Tirol um 1813 wurde fünffach mit dem Grimme-Preis und auf vielen Festivals ausgezeichnet.

Die verwitwete Hebamme Rosa Koelbl, grandios gespielt von Brigitte Hobmeier, befindet sich in einem existentiellen Konflikt zwischen ihrer über Jahrhunderte tradierten Hebammenkunst und den Interessen der „modernen“, männlich dominierten Geburtsmedizin…

Am nächsten Tag, am Freitag, den 29. Juli wird der wohl bekannteste Film von Annie Brunners Produktionsfirma „Roxy Film“ vorgestellt: „Wer früher stirbt ist länger tot“ unter der Regie von Marcus H. Rosenmüller war 2006 die Filmsensation in Deutschland und erhielt den Deutschen Filmpreis (u.a. bester Spielfilm, beste Regie). Der Film erzählt vom elfjährigen Sebastian, der sich schuldig fühlt, weil seine Mutter bei seiner Geburt starb. Um trotzdem noch in den Himmel zu kommen, muss er also eine mächtig gute Tat begehen.

Zuvor präsentiert Renate Mumelter gemeinsam mit Martin Kaufmann ihr hochinteressantes Buch „Cinema. Film in Südtirol seit 1945“, untermalt mit entsprechenden Filmausschnitten. Ivo Barnabò Micheli, Karl „Baumi“ Baumgartner, Rudy Kaneider, Roman Polanski, Gustav Hofer, Anton M. Algrang, Alexander Mitterer, Annie Brunner, das sind nur einige der Namen, die Bruneck und die nähere Umgebung mit der Welt des Kinos in Südtirol und weit darüber hinaus verbinden. Das Buch erzählt davon, wie sich die Welt des Nachkriegskinos in Südtirol entwickelt hat.

Am Samstag, den 30. Juli, findet ab 20 Uhr der Höhepunkt mit dem Film „Luis Trenker – Der schmale Grat der Wahrheit“ statt. Neben Venedig und München wurde der Film mit Tobias Moretti als Trenker und Brigitte Hobmeier als Leni Riefenstahl an Originalschauplätzen auf der Seiser Alm, am Langkofel, in Bozen, Brixen, Meran und in Bruneck gedreht. Luis Trenker reist im Sommer 1948 zu den Filmfestspielen nach Venedig. Er will das Tagebuch der Eva Braun zur Verfilmung anbieten. In Rückblenden kommt eine abenteuerliche Geschichte zum Vorschein.

An diesem Abend wird Annie Brunner von ihren vielfältigen Erfahrungen im Filmgeschäft und bei der Produktion des Trenkerfilms berichten. Sie ist seit 2001 Geschäftsführerin der Roxy Film München, mit der sie in den letzten Jahren einen Publikumserfolg nach dem anderen produziert (z.B. „Wer früher stirbt ist länger tot“, „Almanya – Willkommen in Deutschland“, Sommer in Orange u.a.). Einen außerordentlichen Erfolg fuhr Roxy Film mit dem kürzlich ausgestrahlten Tatort „Mia san jetz da wo´s weh tut“ ein. Die neueste Kinoproduktion „Burg Schreckenstein“ wurde in München und in Sand in Taufers unter der Regie von Ralf Huettner gedreht. Annie Brunner ist Mitglied im Expertengremium der Südtiroler Filmförderung.

Nach dem Film und Gespräch wird mit Perin & Barbarossa, den Siegern des heurigen Upload-Festivals, gefeiert. Das Publikum erwartet drei spannende Filmabende in der UFO-Arena.

Zu allen Veranstaltungen freier Eintritt.

Jugend- und Kulturzentrum UFO, Bruneck

stol