Freitag, 21. August 2015

UN besorgt über Mazedoniens Vorgehen gegen Flüchtlinge

Das Vorgehen der mazedonischen Polizei mit Blendgranaten und Tränengas gegen Flüchtlinge hat bei den UN Besorgnis ausgelöst.

Foto: © APA/EPA

Der UN-Hochkommissar für Flüchtlinge, António Guterres, rief die Regierung Mazedoniens am Freitag auf, an der Grenze zu Griechenland für einen ordentlichen und sicheren Umgang mit Flüchtlingen zu sorgen. Die UN seien bereit, den Staat bei der Schaffung ausreichender Kapazitäten zur Betreuung der aus Griechenland kommenden Flüchtlinge zu unterstützen.

Zugleich appellierte Guterres an Griechenland, die Registrierung der dort ankommenden Flüchtlinge zu beschleunigen und die Einrichtungen für deren zeitweilige Unterbringung zu verbessern.

Die Polizei in Mazedonien hatte zuvor gewaltsam versucht, Hunderte von Migranten am Überschreiten der Grenze von Griechenland aus zu hindern. Tausende Flüchtlinge strandeten dort. Die meisten von wollen nach Deutschland oder in andere westeuropäische Länder gelangen.

dpa

stol