Donnerstag, 27. August 2015

UN: Fortgang der Libyen-Friedensgespräche stimmt optimistisch

Der UN-Sonderbeauftragte Bernardino León hat den Fortgang der Friedensgespräche für Libyen positiv bewertet.

Foto: © APA/AP

Nach siebenmonatigen Gesprächen unter UN-Vermittlung stünden die verfeindeten Parteien vor einer Übereinkunft zur Machtteilung, sagte León am Mittwoch vor dem Sicherheitsrat der Vereinten Nationen in New York. Die Verhandlungen steuerten auf ihr Ende zu.

Zugleich wies er auf die schlechte humanitäre Lage und das Erstarken der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in dem Land hin. Zudem befänden sich schätzungsweise 250 000 Flüchtlinge in Libyen, die nach Europa wollten, sagte er.

Das ölreiche Land in Nordafrika kommt seit dem Sturz von Diktator Muammar al-Gaddafi 2011 nicht zur Ruhe. Die zwei rivalisierenden Regierungen in Tobruk und Tripolis streiten um die Macht. Auch Dschihadisten wollen das Chaos für sich nutzen.

dpa

stol