Samstag, 21. Juli 2018

UNO-Chef „zutiefst besorgt“ über Gewalt-Eskalation im Gazastreifen

UNO-Generalsekretär Antonio Guterres hat sich „zutiefst besorgt“ über die Gewalteskalation im Gazastreifen gezeigt. „Es ist zwingend notwendig, dass alle Seiten von der Kante eines verheerenden Konflikts zurücktreten“, sagte Guterres laut Mitteilung am Samstag in New York. Er forderte alle Beteiligten auf, gemeinsam mit den Vereinten Nationen einen Weg aus der „gefährlichen Situation“ zu finden.

UNO-Generalsekretär Antonio Guterres ist „zutiefst besorgt“ über die Gewalteskalation im Gazastreifen.
UNO-Generalsekretär Antonio Guterres ist „zutiefst besorgt“ über die Gewalteskalation im Gazastreifen. - Foto: © APA/AFP

„Jede weitere Eskalation wird die Leben von Palästinensern und Israelis gefährden und die humanitäre Katastrophe in Gaza weiter vertiefen“, so Guterres weiter. Israels Luftwaffe hatte Freitagabend rund 60 Ziele in dem Küstenstreifen bombardiert, nachdem militante Palästinenser an der Gaza-Grenze einen israelischen Soldaten erschossen hatten. Danach verkündete die im Gazastreifen herrschende Hamas unter Vermittlung Ägyptens und der Vereinten Nationen eine Feuerpause.

Am Samstag beschoss die israelische Armee einen Militärposten der Hamas im Gazastreifen, nachdem eine Gruppe Palästinenser den Grenzzaun nach Israel durchbrochen hatte. Die Gruppe sei wenig später in den Gazastreifen zurückgekehrt, teilte die israelische Armee mit.

apa/dpa 

stol