Samstag, 06. August 2016

UNO setzte Friedensgespräche für Jemen vorübergehend aus

Der UNO-Sondergesandte für den Jemen, Ismail Ould Cheikh Ahmed, hat am Samstag die seit Monaten in Kuwait geführten Friedensgespräche vorübergehend ausgesetzt. Zugleich kündigte er in Kuwait-Stadt eine neue Verhandlungsrunde in einem Monat an. Er verurteilte die kurz zuvor erfolgte Nominierung eines „Obersten Rates“ durch die Houthi-Rebellen als „einseitigen Schritt“.

Symbolbild.
Symbolbild. - Foto: © shutterstock

stol