Dienstag, 12. April 2016

Unterstützung für heimische Wintersportler

Der Landeswintersportverband und der Verband der Südtiroler Obstgenossenschaften VOG verlängern ihre Zusammenarbeit. Die heimischen Ski-Talente werden auch die nächsten 2 Jahre beim Marlene-Cup an den Start gehen.

Badge Local

Der Verband der Südtiroler Obstgenossenschaften lud gestern nachmittag die Erstplatzierten des Gesamtwertung des Marlene® Cup zu sich nach Terlan, um ihnen zu ihrem sportlichen Erfolgen zu gratulieren.

Im Rahmen dieser kleinen Übergabefeier wurde die Partnerschaft zwischen dem VOG mit seiner Marke Marlene sowie dem Landeswintersportverband verlängert. Die Vereinbarung wurde für weitere zwei Jahre unterzeichnet.

In Anwesenheit des Vorsitzenden des Landeswintersportverband Hermann Ambach und Sigurth Wachtler sowie VOG-Obmann Georg Kössler und der PR-Leiterin Sabine Oberhollenzer wurde das Werbepakte, welches im Herbst 2013 zum ersten Mal unterschrieben wurde, erneut bestätigt. Somit bleibt die Marke Marlene weiterhin im Ski-Renngeschehen.

Die von der FISI Südtirol ausgetragene Rennserie der 15- bis 20-Jährigen wird in den kommenden Wintersaisonen erneut ganz im Zeichen der Marke Marlene stehen und als Marlene Cup ausgetragen werden. Der Schriftzug der Südtiroler Apfel-Marke wird weiterhin die Startnummern, die Rennanzüge und Jacken der Athleten, die Torstangen und die Werbebanden im Zielraum zieren.

„Wir freuen uns sehr über die Verlängerung unserer Zusammenarbeit mit dem VOG. Die Marke Marlene ist in und mittlerweile auch ausserhalb der Landesgrenzen und Italien angesehen und passt bestens zu unserem Konzept, Südtiroler Jugendlichen die Tür in die große Welt des Skizirkus ein Stück weit zu öffnen“, erklärt FISI-Präsident Ambach nach Vertragsunterschrift.

„Die Partnerschaft mit dem Landeswintersportverband ermöglicht es uns, Teil des sportlichen Lebens vieler junger Skifahrer zu sein“, so Georg Kössler, Obmann des VOG. „ Es macht uns stolz, eine Rennserie zu unterstützen, welche für vorbildhafte Jugendarbeit steht und immer wieder spätere Weltcupstars hervorgebracht hat. 

stol