Montag, 25. Dezember 2017

Unwort des Jahres steht bald fest

Begriffe wie „Fake News“ und „atmender Deckel“ haben Chancen, „Unwort des Jahres 2017“ zu werden. Das teilte eine Sprecherin der sprachkritischen Jury in Darmstadt auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit.

US-Präsident Donald Trump sprach heuer öfters von "Fake News".
US-Präsident Donald Trump sprach heuer öfters von "Fake News".

Der Begriff „Fake News“ bezieht sich auf vorgetäuschte oder falsche Nachrichten und wurde unter anderem von US-Präsident Donald Trump häufiger verwendet.

„Atmender Deckel“ stammt aus der Diskussion über die Begrenzung der Flüchtlingszahlen. Das „Unwort des Jahres“ soll am 16. Januar 2018 in Darmstadt bekanntgegeben werden. Für 2016 war der Begriff „Volksverräter“ gewählt worden.

Das „Wort des Jahres 2017“ steht schon fest. Die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) in Wiesbaden entschied sich am 8. Dezember für „Jamaika-Aus“ – der Begriff steht für das Ende der Gespräche über eine Regierungsbildung zwischen CDU, CSU, Grünen und FDP.
Vorschläge für das „Unwort“ können noch bis zum 31. Dezember 2017 an die Mail-Adresse [email protected] geschickt werden. 

dpa

stol