Montag, 02. Juli 2018

„Urig und echt“: Das Villnösser Dorffest

Ein Dorf im Ausnahmezustand: Von Freitag, 6. Juli, bis Sonntag, 8. Juli, haben 17 lokale Vereine das Villnösser Dorffest veranstaltet. „Urig und echt“ lautete das Motto.

Beim Dorffest wurde bis spät in die Nacht hinein gefeiert. Foto: Janpaul Irsara
Beim Dorffest wurde bis spät in die Nacht hinein gefeiert. Foto: Janpaul Irsara

Nach dem großen Erfolg 2016 hat man es auch heuer wieder gewagt, auf urig und echte Art und Weise Festbuden sowie Bühnen aufzustellen, um nach Herzenslust zu feiern, zu trinken, zu essen und verschiedenste Attraktionen zu erleben. Am Samstag, 7. Juli, startete am Nachmittag der Villnösser Dorflauf, der zur Serie „VSS-Stadt- und Dorfläufe“ zählt. Am Abend begann der Festbetrieb. 

Breatlan vom Holzofen, Bauerngröstel, Spezialitäten vom Villnösser Brillenschaf und vom Grauen Geislerrind, Kartoffolblattlen, Knödel mit Zutaten, Polenta, Tirtlen und verschiedene Krapfen, um nur einiges zu nennen, standen beim Dorffest auf dem Speiseplan.

Verschiedene DJs, wie etwa Ivan Fillini sowie Blasmusikgruppen, die Sunnseit Brass  Jugendkapellen, Männer der Berge, Vollbluet sowie viele mehr heizten kräftig ein. 

Angeboten wurden auch Hubschrauberrundflüge. Zudem gab es die Möglichkeiten zum Torwandschießen, beim Rodeo-Bullriding seine Geschicklichkeit zu testen, den Kletterturm hochzukraxeln, sich mit dem Water roller fortzubewegen und vieles mehr. 

Am Sonntagnachmittag konnte Frau und Mann einen außergewöhnlichen Festumzug zum Thema „frier und heint“ (früher und heute) bestaunen. 

Infos und Programm unter www.villnoesser–dorffest.it.    

STOL war on Tour und zeigt die besten Bilder. 

stol